Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Viele Einbrüche

  • Lara Feder
    VonLara Feder
    schließen

Vermehrt Kriminelle im ganzen Kreis unterwegs. Polizei sucht nach Hinweisen.

Einbrecher sind vermehrt am ersten Adventswochenende im Landkreis Darmstadt-Dieburg unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Ihre Beute war hauptsächlich Geld und Schmuck, aber auch eine Kameraausrüstung samt Zubehör ließen die Kriminellen mitgehen.

Am Sonntag war ein Einfamilienhaus in der Villastraße in Seeheim-Jugenheim in der Zeit zwischen 14.30 und 18 Uhr das Ziel der Kriminellen. Über eine Hintertüre waren die Täter in das Haus gelangt und hatten dort nach Beute gesucht. Eingebrochen wurde auch in ein Mehrfamilienhaus am Freitag in der Straße „Markt“ in Dieburg. Jedoch flüchteten hier die Täter ohne Beute. Die Tat wurde kurz vor 20 Uhr bemerkt.

Zwischen 17 und 19 Uhr sind Einbrecher am Freitag in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Odenwaldring in Eppertshausen eingedrungen. Ein weiteres Mehrfamilienhaus in der Straße „Auf der Bach“ in Alsbach war zwischen 17.45 Uhr und kurz nach

Mitternacht ihr Ziel.

Ebenfalls am Freitagabend wurde ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Petrus-Waldus-Straße in Ober-Ramstadt/Wembach gemeldet. Die Tatzeit lag innerhalb der letzten vier Tage.

Auch im Akazienweg in Pfungstadt waren die Täter aktiv. Die Tat wurde am Freitagnachmittag bemerkt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen in den angezeigten Fällen übernommen. Möglicherweise sind Anwohnern auch Tage vor den Taten fremde Personen in dem Wohngebiet aufgefallen. Nicht selten sind Einbrecher auf der Suche nach potentiellen Zielen und bewegen sich schon einige Tage zuvor in den betroffenen Bereichen. Die Beamten bitten Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Nummer 0 61 51 / 96 90 zu melden. laf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare