1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Viel Bass beim „DAzz – Jazz Winter Darmstadt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lara Feder

Kommentare

Die Jazzreihe „DAzz – Jazz Winter Darmstadt“ geht im Januar mit Konzerten, Ausstellungen und Kinovorführungen in die zweite Runde. 2018 steht bei dem Festival alles im Zeichen des Kontrabass.

Nach einem erfolgreichen Auftakt 2017 geht „DAzz – Jazz Winter Darmstadt“ vom 12. bis 21. Januar 2018 in die zweite Runde. Koordiniert von drei etablierten Kultureinrichtungen (Jazzinstitut Darmstadt, Kulturzentrum Bessunger Knabenschule und Centralstation) finden an zehn Tagen 17 Veranstaltungen an zwölf Orten statt, teilen die Veranstalter mit. Darunter eine Ausstellung, Kinoprogramm, eine jazzige Rezitation und natürlich jede Menge Konzerte sowie eine Veranstaltung für Kinder. Mit dabei sind lokale, nationale und internationale Künstler wie En Haufe Leit, das Omer Klein Trio, Gebhard Ullmanns Band, das Ensemble Incantare.

2018 steht der Kontrabass im Epizentrum des „DAzz“. „Und das nicht nur, weil zum Abschluss des Festivals der Darmstädter Bassist Jürgen Wuchner seinen 70. Geburtstag mit einem großen Konzert in der Bessunger Knabenschule feiert, sondern auch, weil mit ‚Bass erstaunt!‘ in der Galerie des Jazzinstituts, diesem häufig als schwerfällig verrufenen Instrument und seinen Virtuosen eine Ausstellung gewidmet sein wird“, heißt es in der Ankündigung. Gravitätisches Zentrum der Schau ist der legendäre Original-Kontrabass des berühmten Bassisten Eberhard Weber, der erstmals öffentlich ausgestellt wird. Ein Duo-Kontrabasskonzert mit den Weltklasse-Improvisatoren Joëlle Léandre und Sebastian Gramss bildet einen weiteren Höhepunkt des „DAzz“-Festivals 2018. laf

Auch interessant

Kommentare