Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kommentar

Vertrauen für Krumrey

Klaus Krumrey ist für Darmstadt und sein Kongresszentrum ein Glücksfall, findet Frank W. Methlow.

Von FRANK W. METHLOW

Klaus Krumrey ist für Darmstadt und sein Kongresszentrum ein Glücksfall. Das bestätigt ihm nicht nur die Stadtspitze - selbst die Opposition zollt Anerkennung. Der Mann hat sich in kürzester Zeit ein schlagkräftiges Team zusammengestellt, in dem er die Aufgabe der Motivation und der Führung übernommen hat. Der Erfolg des Darmstadtiums ist für Krumrey auch ein Mannschaftssieg. Dass die Menschen hinter Krumrey nicht im Rampenlicht stehen, ist dabei typisch und ein Baustein des Erfolges.

Die Stadt vertraut Klaus Krumrey - nur offensichtlich nicht in der Frage seiner Nachfolge. Das ist widersinnig und nährt den Gedanken, dass bei dieser Entscheidung politische Pöstchenschacherei die Oberhand gewinnt. Das dürfte schlecht für das Darmstadtium ausgehen. Was aber gut für es ist, hat Krumrey bewiesen. Wer will, dass das Darmstadtium erfolgreich und damit in seinem Sinne weitergeführt wird, sollte sich auf Krumreys Händchen verlassen und ihm die Entscheidung für und die Einarbeitung eines Nachfolgers überlassen. So viel Vertrauen muss sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare