1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Unterkünfte für neue Flüchtlinge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hotel und Halle die erste Wahl

Tausende Menschen auf der Flucht sind im zurückliegenden Jahr 2015 im Landkreis Darmstadt-Dieburg angekommen: im Erstaufnahmelager Babenhausen, in Notunterkünften, vor allem aber in vielen Gemeinschaftshäusern in den Kommunen. Dorthin erfolgen jetzt die letzten 124 Zuweisungen.

„Wir konnten alle 124 Menschen aus der letzten Regelzuweisung des Landes über den Landkreis verteilen“, schilderte die Kreis-Pressestelle. 28 Flüchtlinge kommen in ein ehemaliges Hotel in Dieburg an der Altheimer Straße. 22 Schutzsuchende kommen in eine kleine Sporthalle am Sportplatz im Weiterstädter Stadtteil Braunshardt. Weitere Zuweisungen werden unter anderem nach Griesheim (Gemeinschaftsunterkunft Bunsenstraße) sowie Pfungstadt erfolgen. Dort konnte ein Haus organisiert werden, das der Kreis mit Flüchtlingen belegte.

Zuweisungen gab es außerdem in die Gemeinschaftsunterkünfte von Alsbach-Hähnlein, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt und Groß-Zimmern. „Die jüngsten Flüchtlinge kamen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Eritrea. Damit sind rund 2500 Flüchtlinge als Regelzuweisungen im Landkreis untergebracht“, schildert der Pressesprecher.

Mit wöchentlichen Regelzuweisungen sei dann erst wieder ab der ersten Januar-Woche 2016 zu rechnen. Das größte Aufnahme-Soll haben weiterhin Weiterstadt und Pfungstadt. Auch für die Notunterkünfte, die der Landkreis auf Weisung des Landes Hessen in Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim betreibt, ist über die anstehenden Weihnachtsfeiertage nicht mit Zuweisungen zu rechnen.

In Weiterstadt waren am Mittwoch 243 Menschen und in der Notunterkunft in Seeheim-Jugenheim 152 Menschen untergebracht. (ers)

Auch interessant

Kommentare