1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Teddy-Liebe fürs Leben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wer ein Faible für exquisite Plüschtiere hat, kann 600 Exemplare der Tiere mit Knopf im Ohr bis Ende Februar im Museum der Veste Otzberg sehen. Die meisten Steiff-Tiere hat Susanne Diehl aus Langstadt zur Verfügung gestellt.

„Die Liebe zu Steiff-Tieren beginnt mit dem ersten Exemplar. Und dann folgt eins aufs andere“, schwärmt Silvia Tilly. Wer ein Faible für exquisite Plüschtiere hat, kann 600 Exemplare der Tiere mit Knopf im Ohr bis Ende Februar im Museum der Veste Otzberg sehen.

Silvia Tilly, mit Ehemann Rolf Pächterin der Veste, hat ein Händchen, um altertümliche Objekte zu dekorieren. Ein plüschiger Bär steckt den Kopf in den Milchtopf, bunte Hühner und knuffige Mäuse tummeln sich in der Trachtenabteilung. Ein Reh blickt aus der Kulisse grüner Tannen hervor. „Ich erlebe Besucher, die vor den Vitrinen die Kuscheltiere ihrer Kindheit wiederentdecken“, erzählt sie. „Die ältesten Tiere der Ausstellung sind Anfang des 20. Jahrhunderts handgefertigt worden“, weist Tilly auf den Original-Teddy der Familiendynastie Steiff hin.

Im Treppenaufgang hat sie Schmusebären in einen Bollerwagen gebettet, die von Kindern geherzt werden dürfen. „Diese Teddys sind keine Originale. Bei einer so wollig-molligen Ausstellung muss für kleine Gäste auch was zum Knuddeln dabei sein“, erklärt Silvia Tilly lachend. Ihr Mann weist auf Steiff-Handpuppen hinter Glas hin: „Das ist der Fuchs, mit dem ich früher gespielt habe. Er ist so gut erhalten, weil er nur zu Weihnachten hervorgeholt wurde.“ Seine Frau erinnert sich an den Kindheitswunsch, einen Mecki zu besitzen: „Ich bekam ihn nie. Er war zu teuer.“ Die Ausstellung zeigt auch eine drehbare Pyramide mit Plüschtieren, die einst das Schaufenster eines Spielzeuggeschäfts schmückte.

Die meisten Steiff-Tiere hat Susanne Diehl aus Langstadt zur Verfügung gestellt. „Doch bereits nach Eröffnung der Ausstellung stiftete noch mancher Besucher ein weiteres Tier aus dem Koffer der Kindheit“, erzählen die Pächter. Auch Originalexemplare aus der Bad Kösener Spielzeugmanufaktur sind zu sehen. (ers)

Das Museum Veste Otzberg ist samstags, sonntags und montags von 11 bis 18?Uhr geöffnet.

Auch interessant

Kommentare