+
Die Schau im Foyer des Justus-Liebig-Hauses widmet sich vor allem weiblichen Fußballfans.

Darmstadt

Talk fragt, wie wichtig das Geschlecht beim Fußball ist

  • schließen

Eine Wanderausstellung im Justus-Liebig-Haus widmet sich Frauen im Fußball und weiblichen Fußballfans. Eigentlich sollte Lilien-Legende „Toni“-Sailer zum Talk kommen, doch daraus wird aus einem freudigen Anlass nun nichts.

„Weiblich, männlich – scheißegal?! Wie viel Geschlecht hat der Fußball?“ lautet der Titel einer Podiumsdiskussion, die an diesem Donnerstag, 25. Juli, um 19 Uhr im Justus-Liebig-Haus beginnt. Der Talk ist zugleich die Abschlussveranstaltung der Ausstellung „Fan.Tastic Females – Football Her.Story“, die sich der weiblichen Fankultur in Fußballstadien widmet.

An der Talkrunde werden neben Ausstellungsmacherin Daniela Wurbs auch Heike Ullrich, die geschäftsführende Direktorin für Verbände, Vereine und Ligen beim Deutschen-Fußball-Bund (DFB) sowie DFB-Schiedsrichterin Katrin Rafalski, Sophia Gerschel von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte, die Kunstgeschichtsstudentin Jasmin von der Frauen-Ultragruppe Ragazze Berna (Junge Frauen Bern) teilnehmen. Eigentlich sollte auch Lilien-Legende Marco „Toni“ Sailer kommen, doch der musste kurzfristig absagen. Seine Frau hat Zwillinge zur Welt gebracht. 

Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Sonja Pahl vom privaten Radiosender Hit-Radio FFH. Auch das Publikum wird Gelegenheit bekommen, Fragen zu stellen und mit den Teilnehmern der Podiumsdiskussion ins Gespräch zu kommen.

Von 10 Uhr an bis zum Beginn der Podiumsdiskussion kann zudem die Wanderausstellung im Foyer des Justus-Liebig-Hauses besichtigt werden.

Die Ausstellung besteht aus mehreren Teilen. Zum einen behandelt sie unter dem Motto „Football Her.Story“ die Geschichte und Präsenz von Frauen im Fußball sowie die Darstellung von weiblichen Fans in den Medien. Dabei wird auch im Kontext der Problematik über Gewalt in und um Fußballarenen die Frage thematisiert, ob Frauen im Stadion „ein Garant für friedlichen und sicheren Fußball“ sind.

Herzstück der Schau sind jedoch die „Fan.Tastic Females“. Dabei handelt es sich um Porträts von weiblichen Fußballfans aus 20 Ländern und ihre Fankultur. Porträtiert werden neben weiblichen Ultras und Frauenfanclubs auch Frauen, die zu allen Spielen ihrer Vereine fahren, die Vorsitzende eines Aufsichtsrats eines Fußballclubs, eine Spielerfrau oder die älteste Dauerkarteninhaberin.

Die Idee hinter dem Projekt ist, die multimediale Ausstellung möglichst vielen Fans und an unterschiedlichen Orten in Europa und weiteren Ländern zu zeigen. Sie wurde schon in Portugal und in Israel gezeigt. Die Fan- und Förderabteilung des SV Darmstadt 98 hat die Schau nach Darmstadt geholt. Die Inhalte der Ausstellung werden auf Deutsch und Englisch auf mobilen Displays und Bannern dargestellt, Videos können via QR-Codes auf Smartphones angeschaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare