1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Studieren und einlochen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Achim Koch bietet Kurse auch für Nicht-Studenten an.
Achim Koch bietet Kurse auch für Nicht-Studenten an. © Roman Grösser

Golf spielt eine wichtige Rolle im Hochschulsport. Die Technische Universität hat an der Lichwiese sogar eine eigene Anlage.

Torsten Heyd holt aus – und der kleine, weiße Ball fliegt und fliegt, bis er fast am anderen Ende der Golfanlage auf dem Rasen landet. Der 22 Jahre alte Maschinenbaustudent der Technischen Universität Darmstadt wurde vor kurzem Zweiter bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Golf. Das Darmstädter Team – dazu zählten die TU-Studenten David Meyer, Sören Schlichting und Chole-Soon Choe sowie HDA-Student Nils Tank – holte sich sogar den Titel. Im September reisen die Sportler zu den Europameisterschaften nach Slowenien.

Bis dahin müssen sie Klausuren schreiben und Prüfungen ablegen. „Da ist es ideal, dass wir hier oben einfach zwischendrin mal ein paar Abschläge machen können“, sagt Heyd. „Hier oben“ – das ist die Golfanlage der TU Darmstadt an der Lichtwiese, die inzwischen ein fester Bestandteil des Hochschulsports ist.

Seit knapp neun Jahren kümmert sich Achim Koch, Leiter des Golfzentrums, Golf-Profi und wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU, um den Ausbau der Anlage, die mehrere hundert Spieler regelmäßig nutzen. Neben Studenten, Professoren und Mitarbeitern der Darmstädter Hochschulen sind dies Schüler, Betriebssportler und Freizeitgolfer.

Einmaliges Angebot

Allein in dieser Saison hat Achim Koch 43 Golfkurse angeboten, unterstützt von einem festen Team aus fünf Übungsleitern und sieben Mitarbeitern. Mit ihnen hat er in den vergangenen Monaten jede freie Minute damit verbracht, die Anlage um ein Trainings- und Spielangebot zu bereichern: Seit neuestem steht ein Fünf-Loch-Kurzplatz zur Verfügung, dessen Spielbahnen eine Länge von 30 bis 40 Meter haben.

Bis auf einen Zaun ist der Kurzplatz fertig. Das insgesamt ein Hektar große Gelände stellt die TU Darmstadt zur Verfügung, ansonsten aber finanziert sich das Golfzentrum durch die Einnahmen aus Kursen und dem Spielbetrieb.

In erster Linie steht die Golfanlage den TU-Angehörigen zur Verfügung. „Solch ein Angebot gibt es an keiner anderen deutschen Uni,“ sagt der Leiter des Golfzentrums.

Die Mannschaftsspieler können die Anlage gratis nutzen, wann immer sie wollen. Das wissen die TU-Golfer zu schätzen. „Es ist super attraktiv für uns, hier völlig unkompliziert trainieren zu können“, sagt David Meyer, der im vierten Semester Wirtschaftsingenieurwesen studiert.

Erfolgreiches Uni-Team

Meyer weiß es zu schätzen, dass er seinen Sport neben der Uni betreiben kann. „In den USA sind College-Teams etwas ganz Normales, für uns ist es etwas Besonderes“, sagt er. Der 22 Jahre alte TU-Student spielt zwar auch regelmäßig in seinem Heimatverein, nutzt das Uni-Terrain dennoch gerne.

Drei bis viermal pro Woche trainiert dort auch Torsten Heyd. Die Schläger hat er meist ebenso dabei wie die Uni-Unterlagen und kann so jederzeit spontan einen Stopp auf dem „Green“ einlegen.

„Wir hatten noch nie eine so erfolgreiche Hochschulgolf-Gruppe zusammen wie derzeit“, sagt Achim Koch. Und er ist froh, den Studenten mit der neuen Anlage die Möglichkeit eines erweiterten Trainings geben zu können.

Bei aller Freude über die erweiterte Anlage sitzt den Golfern im Nacken, dass die TU das Gelände auf der Lichtwiese eventuell für Neubauten brauchen könnte. „Aktuell bestehen keine konkreten Baupläne“, sagt dazu TU-Sprecher Christian Siemens. ( an)

Termine und weitere Informationen zu Golfkursen gibt es im Internet auf www.golfzentrum.tu-darmstadt.de. Anmeldungen für die Kindergolfwoche von Montag bis Freitag, 1. bis 5. August, sind unter der Telefonnummer 06151/162799 oder per E-Mail an koch@usz.tu-darmstadt.de möglich.

Auch interessant

Kommentare