1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Studenten haben gewählt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Ring Christlich Demokratischer Studenten (RCDS) ist der Gewinner der Wahlen zum Studentenparlament und zur Universitätsversammlung an der Technischen Universität Darmstadt.

Die CDU-nahe Organisation hat in beiden Gremien am stärksten zugelegt, stellt aber nicht die stärkste Gruppierung. Die meisten Stimmen errang jeweils die Liste Fachwerk, ein Zusammenschluss parteipolitisch unabhängiger Fachschaftler. Sie kam beim Studierendenparlament (Stupa) auf einen Anteil von 32,1 Prozent, 10,4 Prozentpunkte weniger als 2010 und stellen damit zehn Vertreter. Zuvor waren es 13.

Bei einer Wahlbeteiligung von 22,4 Prozent (2010: 29,61) haben alle anderen Listen zugelegt. Zweitstärkste Kraft bleiben die Campusgrünen mit 20,6 Prozent (2010: 19,1 Prozent) und sechs Sitzen. Ebenfalls sechs Mandate (fünf) hat die Liste Jusos und Unabhängige für den vierten Bildungsversuch erhalten. Ihr Anteil stieg von 15,8 auf 18,5 Prozent. Mit 18,4 Prozent (11,1) folgt der RCDS, der ebenfalls sechs Sitze (vier) erhält. Drei Sitze wie bisher entfallen auf die Liberale Hochschulgruppe mit 10,4 Prozent.

Trotz starker Verluste bleibt die Liste Fachwerk auch bei den studentischen Vertretern für die Universitätsversammlung stärkste Gruppierung. Sie erhielt 30 Prozent (43,4) und stellt vier der 15 Studierenden (sieben). Erneut drei Vertreter kommen von den Campusgrünen, deren Stimmenanteil von 16,3 auf 20 Prozent stieg. Ebenso viele stellen RCDS und Jusos, wobei der RCDS um 5,6 Prozentpunkte auf 17,6 Prozent zulegte, die Jusos 1,5 Prozentpunkte verloren und auf 17,5 Prozent kamen. Die Liberale Hochschulgruppe stellt bei 9,9 Prozent (9,4) ebenso einen Vertreter wie die Liste Gerechtigkeit für Studenten. (rf)

Auch interessant

Kommentare