1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

23 Steine werden verlegt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Stadt Darmstadt gedenkt den Opfern des Holocaust. Es werden weitere 23 Stolpersteine verlegen. Die Pflasterung erfolgt am 7. September.

Der aus Köln stammende Künstler Gunter Demnig wird am Mittwoch, 7. September, mit Unterstützung der Stadt weitere 23 Stolpersteine verlegen. Der Beginn der Pflasterung ist für 9 Uhr mit der Verlegung der Stolpersteine zur Erinnerung an Familie Neu (Josefine, Emilie, Julius, Heinrich und Martha Loeb), die alle am Ludwigsplatz 9 gewohnt haben, vorgesehen.

Weitere öffentliche Verlegungen sind an diesen Orten geplant: 10 Uhr am Ludwigsplatz 3 für Emma Rheinhold, 10.20 Uhr in der Saalbaustraße 10 für Karoline Weil, 10.40 Uhr in der Saalbaustraße 11 für Gertrude, Heinz und Georg Rosenthal, 11 Uhr in der Elisabethenstraße 70 für Ella, Toni und Hedwig Hanau.

Zehn weitere Stolpersteine werden in Eberstadt in der Pfungstädter Straße verlegt. Vor dem ehemaligen Haus Nummer 19, heute Ecke Pfungstädter/Pestalozzistraße, wird um 11.50 Uhr Karoline, Hermann und Elise Heyum gedacht. Es folgen Steine ab 12.20 Uhr für Julius und Rosalie Gernsheimer (Haus Nummer 23) sowie für Max und Melli Reinheimer (Haus Nummer 31).

Die letzten drei Stolpersteine des Tages sollen an Eva Paula, Elise und Moses Heyum erinnern. Sie werden um 13 Uhr vor dem Haus Nummer 33 in den Bürgersteig eingesetzt. Am Ende des Tages werden dann 289 Steine für ehemalige Bürger in Darmstadt verlegt sein. Mit den „Stolpersteinen“ möchte Demnig die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgter, Homosexueller, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfern im Faschismus lebendig erhalten. (ers)

Auch interessant

Kommentare