Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seeheim-Jugenheim

Statiker schließt Kirche

Die evangelische Kirche in Ober-Beerbach bleibt an Weihnachten wegen Baufälligkeit geschlossen. Die kleine Kirchengemeinde wird ihre Gottesdienste auf unbestimmte Zeit in der Bürgerhalle oder im Gemeindehaus feiern müssen.

Die evangelische Kirche in Ober-Beerbach bleibt an Weihnachten wegen Baufälligkeit geschlossen. Die kleine Kirchengemeinde wird ihre Gottesdienste auf unbestimmte Zeit in der Bürgerhalle oder im Gemeindehaus feiern müssen.

Denn voraussichtlich erst im März 2011 soll mit der Sanierung begonnen werden. Und die wird teurer als erwartet. Rund 830.000 Euro, fast siebenmal so viel wie veranschlagt, wird allein die Stabilisierung der Bausubstanz mindestens kosten. Die Finanzierung ist noch nicht geklärt.

Die aggressive Feuchtigkeit bedroht laut Pfarrerin Angelika Giesecke zudem die rund 1000 Jahre alten Fresken im Kirchenschiff. Wie diese gerettet werden können, darüber werden Kirche und Denkmalschutzbehörde noch beraten.

Der beauftragte Statiker Andreas Bilz habe das Gebäude vor einem Monat untersucht und eklatante Mängel festgestellt, erklärt Kirchenvorstand Angelika Kleinsorge. Selbst der Dachfirst hänge durch. "Das hat im Dorf noch keiner gemerkt", sagt Kleinsorge.

Die letzte Innensanierung erfolgte vor gut 40 Jahren. Im vergangenen Jahr wurde die Decke geöffnet, um sie zu untersuchen. Dabei kam das ganze Ausmaß des Schadens zum Vorschein. Das Gebälk ist feucht, die Bausubstanz verfällt. Mit Balken wird die Decke notdürftig abgestützt.

Auch der Turm muss saniert, der Putz erneuert werden - und es braucht eine neue Heizung. "Aus einer Dachsanierung ist eine Totalsanierung geworden", sagt Giesecke. Statiker Bilz ordnete die sofortige Schließung an, da Teile des Dachs bei Sturm oder Schneefall herabfallen könnten. Erst im März 2011 soll die Renovierung beginnen, sagt Pfarrerin Giesecke und hofft auf einen früheren Beginn.

Sanierung ab 2011

An der Finanzierung sollen sich die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau einerseits und die Gemeinden Seeheim-Jugenheim, zu der Ober-Beerbach gehört, und Modautal, dessen Ortsteil Neutsch der Kirchengemeinde Ober-Beerbach angehört, jeweils zur Hälfte beteiligen. Das sei ein großzügiges Angebot an die Kommunen, erklärt Angelika Giesecke. Die rechtliche Baulast für die Kirche liegt nämlich bei Seeheim-Jugenheim und Modautal - im Verhältnis sieben zu eins.

Dass die Kirche saniert werden muss, war bereits länger bekannt. Bisher waren jedoch nur Sanierungskosten in Höhe von 120 000 Euro veranschlagt worden. Seeheim-Jugenheim bat die Kirchenvertreter daher um einen neuen Finanzierungsvorschlag.

Der kam prompt: Die Landeskirche wird der Gemeinde ein zinsloses Darlehen über 300.000 Euro gewähren. 2011 müsse Seeheim-Jugenheim somit nur die übrigen 63.000 Euro ihres Anteils bezahlen und 2012 mit der Tilgung des Kredits beginnen. "Damit wäre ich einverstanden", sagt Seeheim-Jugenheims parteiloser Bürgermeister Olaf Kühn.

Ähnlich soll auch in Modautal verfahren werden. Die Ober-Beerbacher Kirchengemeinde selbst wird sich mit 83.000 Euro an der Sanierung beteiligen. (ers)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare