1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Stadt fördert Sportvereine bei Investitionen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

664.000 Euro an Zuschüssen gehen an 27 Sportvereine in Darmstadt. Die größte Unterstützung erhält die SG Arheilgen zum Bau einer Drei-Felder-Tennishalle und die Sanierung der Sporthalle.

Nach den städtischen Sportförderrichtlinien erhalten 27 Darmstädter Sportvereine mit eigenen Anlagen und Liegenschaften Investitionszuschüsse von insgesamt 664 000 Euro. Der zuständige Dezernent Rafael Reißer hat die Vereine über die Förderung informiert. Durch die Entscheidung der städtischen Gremien steht den Vereinen mit eigenen Liegenschaften eine zusätzliche Unterstützung von 250 000 Euro in diesem Jahr zur Verfügung. Die Stadt fördert 44 Projekte und Maßnahmen sowie Anschaffungen bei den Vereinen.

Bürgermeister Reißer erläutert die Zielsetzung: „Mit der frühzeitigen Ausgabe der Förderbescheide für die Sportvereine geben wir den wichtigen Akteuren die notwendige Planungssicherheit. Dabei gilt es, gerade die Vereine mit eigenen Liegenschaften zu unterstützen und zu fördern, die große Verantwortung tragen und finanzielle Lasten, insbesondere bei der Unterhaltung der Sportstätten, für ihre Mitglieder und darüber hinaus stemmen.“

Ein Viertel Eigenbeteiligung

Reißer führt weiter aus: „Insgesamt beinhalten die Maßnahmen bei der Ausführung ein Volumen von rund 9,1 Millionen Euro, die nach den städtischen Förderrichtlinien mit maximal 50 Prozent bezuschusst werden können. Weitere Zuschussgeber können der Landessportbund Hessen und das Land Hessen sein. Jeder Verein muss dabei aber mindestens einen Anteil von 25 Prozent aus der eigenen Kasse bestreiten. Sehr kostenintensive Maßnahmen werden von der Stadt über mehrere Raten und Jahre anteilig finanziell unterstützt.“

Die größte finanzielle Unterstützung erhält die SG Arheilgen, wo der Neubau einer Drei-Felder-Tennishalle und die Sanierung der Sporthalle gefördert werden. Der Umbau des Rasenplatzes zum Kunstrasenplatz bei der DJK/SSG Darmstadt, die energetische Sanierung beim Orplid Darmstadt, der Bau einer Flutlichtanlage beim SV Eberstadt, die Modernisierung der Sporthalle und des Nebengebäudes bei der TG 07 Eberstadt sowie die Erneuerung des Hockey-Kunstrasens beim TEC und die Sanierung der Trinkwasser- und Heizversorgung im Funktionsgebäude der TSG 1846 profitieren ebenfalls vom Sportetat.

Auch der Alpenverein erhält für die Kletteranlage am Hochschulstadion eine erste Rate von 25000 Euro. Aber auch Vereine mit nur einer Sparte dürfen mit einer finanziellen Unterstützung von bis zu 10 000 Euro rechnen. Dazu zählen: TCB 2000, Reit- und Fahrverein Arheilgen, der DSW 1912 im Bootshaus Erfelden, das Sportzentrum Orpheum für die Dachsanierung und neue Türen für den Umkleidebereich und das TSZ Blau-Gold Casino für den Austausch der Heizungsanlage. Aber auch Funkgeräte für den DLRG-Stadtverband, die Erneuerung der Kugelfänge beim Jagdclub Darmstadt und bei der Privilegierten Schützengesellschaft sowie die Erneuerung des Ballfangzauns bei der SG Eiche zu den Geförderten. (ers)

Auch interessant

Kommentare