1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Speck weg für den guten Zweck

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gute Laune trotz Diät: Pierre Dispensieri, Hendrik Lohse und Tobias Loy.
Gute Laune trotz Diät: Pierre Dispensieri, Hendrik Lohse und Tobias Loy. © Peter Habermehl

Drei Schwergewichte aus Nieder- und Ober-Ramstadt nehmen ab und lassen jedes Kilo honorieren.

Sich selbst und anderen etwas Gutes tun: Das haben sich drei schwergewichtige Männer aus Nieder- und Ober-Ramstadt vorgenommen. Ab Februar wollen sie 40 Wochen lang die Pfunde purzeln lassen und suchen dazu Unterstützer, die pro Kilo Geld spenden, das Kindern zugutekommen soll.

„Gemeinsam ist es leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden“, sagt Tobias Loy (36 Jahre, 133 Kilogramm). Da ist er sich mit seinen Mitstreitern Pierre Dispensieri (30 Jahre, 148 Kilogramm) und Hendrik Lohse (31 Jahre, 156 Kilogramm) einig. Denn abnehmen will jeder der drei Männer schon lange. Jetzt haben sie eine Form gefunden, die sie dabei anspornen soll: „Unser Speck für’n guten Zweck“ haben sie ihre Aktion genannt und suchen nun Spender, die diese finanziell unterstützen. Das Geld geht zur Hälfte an den Förderverein Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret und zu je einem Viertel an das Evangelische Jugendwerk und an die Landeskirchliche Gemeinschaft, die sich ausschließlich aus Spenden finanzieren.

Die Mühltaler Bürgermeisterin Astrid Mannes (CDU) hat spontan die Schirmherrschaft zugesagt. „Ich habe ein großes Interesse daran, dass die drei gesund bleiben, denn sie machen so viel für die Gemeinde“, sagt sie. Pierre Dispensieri ist als Pastor der Landeskirchlichen Gemeinschaft für die Jugendarbeit tätig, Hendrik Lohse betreut als Jugendreferent des evangelischen Jugendwerks die Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde Traisa sowie der Darmstädter Paulus- und Thomasgemeinde. Tobias Loy ist ehrenamtlich als Kirchenvorsteher in der evangelischen Kirchengemeinde Nieder-Ramstadt tätig und leitet dort Jugendgruppen. Zudem engagiert er sich bei den von Mühltaler Kirchengemeinden gemeinsam organisierten Ferienspielen in den Sommerferien.

Im Vordergrund steht bei allen dreien die eigene Gesundheit. Doch denken sie auch an ihre Vorbildwirkung. „Wir wollen fit sein für unsere Jugendlichen“, sagt Pierre Dispensieri. Im November hatte er seinen Kollegen Hendrik Lohse zum ersten Mal getroffen. Schon hier entstand die Idee abzunehmen. Mit Tobias Loy als drittem Mann im Boot verpflichteten sie sich, ab Februar 40 Wochen lang insgesamt rund 70 Kilo abzuspecken.

Unterstützt werden sie nicht nur durch Spender. Der Nieder-Ramstädter Hausarzt Ortwin Eisert wird sie medizinisch betreuen. In der Person einer Arbeitskollegin fand Tobias Loy eine Fitnesstrainerin. Ein Fachmann machte die Fotos für die Homepage.

Die drei Schwergewichte hoffen, dass mindestens 333 Menschen sich beteiligen und einen Euro pro Kilo spenden. Der Mindesteinsatz liegt bei 50 Cent pro Kilo, Firmen sollten fünf Euro pro Kilo geben. Insgesamt könnte am Ende eine fünfstellige Summe herauskommen. (eda.)

Informationen zur Abnehm- und Spendenaktion „Unser Speck für’n guten Zweck“ gibt es unter www.unser-speck-muss-weg.de.

Auch interessant

Kommentare