Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

SPD: Stadt Darmstadt sollte Ankauf von Vonovia-Wohnungen prüfen

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Stadt sollte den Ankauf von Wohnungen des Immobilienkonzerns Vonovia prüfen, fordert die Darmstädter SPD-Fraktion. Hintergrund ist eine angekündigte Fusion.

Die Stadt sollte den Ankauf von Wohnungen des Immobilienkonzerns Vonovia prüfen. Das fordert die Darmstädter SPD-Fraktion in einer Mitteilung.

Hintergrund ist der angekündigte Zusammenschluss der Unternehmen Vonovia und Deutsche Wohnen. Auch die Stadt Wiesbaden will die Fusion nutzen, um mit der Vonovia über den Kauf von Wohnungen zu verhandeln. Die SPD-Fraktionsvorsitzende teilte mit, auch die Stadt Darmstadt sollte prüfen, ob und welche Anzahl [..] Wohnungen in den städtischen Bestand übernommen werden könnten“. Mehr Wohnungen in kommunaler Hand bedeuteten auch mehr Einfluss auf sozialverträgliche Mieten. Der Aussage, durch die Fusion seien keine Konsequenzen für die Mieterinnen und Mieter zu erwarten, wolle sie nicht blind vertrauen. Auch das fusionierte Unternehmen werde renditeorientiert arbeiten. Was das für die Mieter:innen der 1500 Vonovia-Wohnungen in Darmstadt bedeute, sei noch nicht klar.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) reagierte auf die Forderung mit der Gegenfrage, wie sich die SPD denn die Finanzierung der Forderung vorstelle. Die städtische Bauverein AG mit ihren rund 17 000 Wohnungen wirke schon seit Jahren in einem dynamischen Markt mietpreisdämpfend, so Partsch. jon/jjo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare