1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Für Soziales ist Geld da

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im sozialen Bereich wird es wegen der angespannten Haushaltslage kaum Kürzungen geben. Grund sind gesetzliche Verpflichtungen, wie Darmstadts Sozial- und Jugenddezernent Jochen Partsch sagt.

Im sozialen Bereich wird es wegen der angespannten Haushaltslage kaum Kürzungen geben. Grund sind gesetzliche Verpflichtungen, wie Darmstadts Sozial- und Jugenddezernent Jochen Partsch auf Nachfrage sagt. Dennoch: "Wir überprüfen alle Ausgaben und sind im Gespräch mit Trägern."

Auch sollen präventive Angebote verstärkt werden, um höhere Folgekosten zu sparen. Ziel seien laut Partsch passendere Leistungen. "Es soll weniger versucht, sondern gleich die richtige Hilfe angeboten werden", erläutert der Sozialdezernent. Geprüft werde außerdem, wo Angebote zusammengefasst werden könnten. "Das sind nur relativ wenige Bereiche." Mit weniger Geld und einer strafferen Organisation auszukommen stoße irgendwann an Grenzen. Froh ist Partsch, trotz der desolaten Haushaltssituation wieder Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche anbieten zu können: "Aus meiner Sicht ergibt sich aus den Regelungen des Sozialgesetzbuches zu Kinder- und Jugendarbeit die Verpflichtung, diese für die Eltern und Kinder so wichtigen Maßnahmen umzusetzen."

Freizeittipps fürs ganze Jahr

Ein Wegweiser durch die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in Darmstadt ist nun erschienen und heißt "Da mach ich mit/Freizeit-Tipps 2010". Die Broschüre des Jugendamts enthält Angebote für Kinder und Jugendliche, angefangen bei Tagesveranstaltungen wie dem Kinderflohmarkt auf dem Marktplatz und dem Weltkindertag bis hin zu Freizeiten in den Ferien.

Außerdem informiert sie über die Arbeitsfelder des Jugendamts, über Jugendgruppen, Verbände, die Jugendhäuser sowie die Freizeitangebote freier Träger. "Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Nachfrage nach den Veranstaltungen sehr groß ist", sagt Partsch. Schätzungen zu Folge hätten rund 7000 Jugendliche im vergangenen Jahr an den Veranstaltungen teilgenommen, 14 500 Teilnehmertage wurden verbucht. Anmeldungen zu den Veranstaltungen nimmt ab sofort das Jugendamt an der Frankfurter Straße 71 entgegen. (jule)

Die Broschüre ist in allen städtischen Ämtern, Bezirksverwaltungen, Schulen, Jugendhäusern und im Foyer des neuen Rathauses zu bekommen. Die Angebote sind auch im Internet zu finden unter www.darmstadt.de.

Auch interessant

Kommentare