1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Signal der Bahn fehlt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine Entscheidung zum ICE-Halt wird es nicht mehr in diesem Jahr geben. Das hat der Bauausschuss am Dienstagabend mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.

Mit Verwunderung hat der Bauausschuss am Dienstagabend erfahren, dass ein von der Deutschen Bahn beim Zentrum für integrierte Verkehrssysteme (ZIV) in Auftrag gegebenes Gutachten über den von Oberbürgermeister Walter Hoffmann favorisierten ICE-Halt in der Siedlung Tann noch immer nicht vorliegt.

Warten auf Infos

Angekündigt war es für Anfang bis Mitte November. Damit wird eine Entscheidung über den ICE-Halt noch in diesem Jahr unwahrscheinlich. Hoffmann (SPD) hatte noch Mitte September "eine politische Entscheidung über einen ICE-Halt für Darmstadt bis Ende des Jahres" als Ziel genannt. "Bei einer Anhörung im Ausschuss Anfang Oktober machten die Vertreter der Bahn noch mächtig Zeitdruck und wollten Entscheidungen der Stadt bis Ende Dezember", sagte Baudezernent Dieter Wenzel (SPD). "Dafür fehlt mir jetzt jedes Verständnis - wir haben seit gut acht Wochen nichts neues von der Bahn erfahren."

Verwunderung gab es unter den Stadtverordneten auch über das Verhalten des neuen Bahn-Chefs und Mehdorn-Nachfolgers Rüdiger Grube: Der hatte seine Teilnahme an einer für Anfang Dezember geplanten Regionalkonferenz Rhein-Neckar, die über die ICE-Neubaustrecke diskutieren wollte, überraschend abgesagt.

Gelassen blieb Ausschussvorsitzende Brigitte Lindscheid (Grüne): "Wir warten auf das ZIV-Gutachten und auf ein neues Signal der Bahn. Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, getroffen auf breiter Basis, ist doch sehr eindeutig." Die Stadtverordneten von SPD, CDU, Grüne und FDP fordern eine Vollanbindung des Hauptbahnhofes - anders als der Oberbürgermeister und die Deutsche Bahn. Lindscheid: "Unser Beschluss gilt." (pred)

Auch interessant

Kommentare