1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Sicher zur Schule

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aktion sicherer Schulweg an der Marienschule: Eine neue Beschilderung und Handzettel sollen die Eltern aufklären und Kinder schützen.

An der von fast 300 Grundschülern besuchten Dieburger Marienschule an der Marienstraße wurde jetzt auf Initiative von Elternvertretern die Aktion Sicherer Schulweg gestartet. Die Schüler müssen vor allem vor den Eltern geschützt werden, die ihre Jungen und Mädchen vor dem Eingang zur Schule gegenüber dem Finanzamt aus dem Auto absetzen oder von dort abholen wollen. In der Regel sind das Mütter, die es eilig haben, wie Bürgermeister Werner Thomas, der in Darmstadt viele Jahre eine Schule leitete, aus Erfahrung weiß.

Der Bürgermeister war am Montag bei einer Aktion des Elternbeirats ebenso vor Ort wie Schulleiter Lothar Oberle, als Vertreter der Dieburger Ordnungspolizei Karlheinz Bonifer und Mitglieder des Elternbeirats.

Übersehen werde häufig, wie durch solche Bring- und Abholfahrten andere Kinder gefährdet werden. "Damit soll Schluss sein", betonte Elternbeiratsvorsitzender Hüttig. Vor der Marienschule soll künftig ein absolutes Halteverbot auf beiden Seiten gelten. Schon das Anhalten ist da nicht mehr erlaubt, erläuterte der Bürgermeister. Und damit das die Autofahrer auch verinnerlichen, sollen sie in den nächsten Tagen immer wieder von Elternvertretern mit Handzetteln daran erinnert werden.

Auch die Dieburger Ordnungspolizei wird vor Ort sein. Wer dann nach einiger Zeit immer noch meint, "nur schnell mal anhalten zu können", muss mit einem Knöllchen rechnen, kündigte Ordnungspolizist Bonifer an.

Parkplätze um die Ecke

Die Schonzeit gelte nur kurz. Zunächst werden die Schulweg-Gefährder und Falschparker in freundlichem Ton gebeten, sich künftig anders zu verhalten. Sie werden auch auf die Ersatz-Parkmöglichkeit an der Frankfurter Straße an der zur Schule gehörenden Turnhalle hingewiesen. Von da sind es kaum 100 Meter bis zu den Eingängen in die beiden Schulhäuser.

Bereits am Montag brachten Elternvertreter große Transparente am schmiedeeisernen Zaun vor den beiden Gebäuden der Marienschule an. Zwar ist bisher kein Kind an dieser Schule im Verkehr zu Schaden gekommen, versichern Elternvertreter und Schulleiter. Aber gefährdet werden die Kinder fast täglich. Deshalb sollen nun die Eltern-Taxis gestoppt werden - bevor etwas passiert.

Kinder sollten auch wieder lernen, zur Schule zu laufen, riet Bürgermeister Werner Thomas. Er selbst war mit dem Fahrrad zur Marienschule gekommen. Andernorts wurde bei Tests schon festgestellt, dass die Schüler ihren Schulweg gar nicht mehr richtig kennen, weil sie immer gebracht werden.

Der tägliche Weg zur Schule fördere auch die Motorik und härte die Kinder ab, erklärteder Elternbeirat. (eda)

Auch interessant

Kommentare