1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Sehnsucht Orient

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Judith Köneke

Kommentare

Das Hessische Landesmuseum zeigt Werke von Max Slevogt und Zeitgenossen um 1900. Im Mittelpunkt der Präsentation steht das Gemälde „Bazar in Assuan I“.

Im Mittelpunkt der Präsentation „Sehnsucht Orient. Malerei um 1900“ im Hessischen Landesmuseum steht das Gemälde „Bazar in Assuan I“ von Max Slevogt. Slevogt fertigte das Gemälde auf seiner Reise durch Ägypten 1914. Zwanzig dieser Bilder verkaufte er einheitlich gerahmt, an die Dresdener Gemäldegalerie. „Bazar in Assuan I“ ist das einzige Gemälde aus der Serie, das der Künstler für einen deutlich höheren Einzelpreis auf dem freien Kunstmarkt veräußerte. Das Bild wechselte mehrfach den Besitzer, bis es 1956 für die Neugestaltung der Gemäldegalerie des Hessischen Landesmuseums angekauft wurde.

Nun ist das neu gerahmte Bild dank der Spende der von der Malerei Slevogts faszinierten Darmstädterin Gisela Buchler Bild wieder in der Gemäldegalerie zu sehen. Zwei Leihgaben aus der Ägyptenserie des Künstlers veranschaulichen die Rahmen-Thematik und setzen es in den Kontext seiner Entstehung.

Die gemeinsame Präsentation mit jeweils einem Werk aus der orientalischen Bilderwelt von Hans Makart, Eugen Bracht und Lovis Corinth, ermöglicht es „Bazar in Assuan I“ in einem größeren Zusammenhang neu zu entdecken und nebenbei beliebte Sujets der Orientmalerei aufzuzeigen. jkö

Führung am Mittwoch, 16. Mai, von 17. - 18 Uhr, keine Voranmeldung nötig.

Auch interessant

Kommentare