Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Menschen für Menschen"

Schüler wäscht Teller

Justus-Liebig-Schüler zeigen Engagement für ein Hilfsprojekt in Äthiopien. Gemeinsam haben sie rund 5500 Euro für die Stiftung "Menschen für Menschen" gesammelt.

Rund 5500 Euro haben Schüler der Darmstädter Justus-Liebig-Schule für die Stiftung "Menschen für Menschen" gesammelt. Schüler von der fünften bis zur zwölften Klasse hätten sich seit Anfang Juni engagiert, berichtet Lehrerin Petra Wirth. Einige zogen mit der Sammeldose los, andere verkauften Kuchen oder mähten Rasen.

Siebtklässler Alexander Mielke etwa verdiente 150 Euro, indem er zu Hause das Auto wusch und im Restaurant die Teller. "Ich hab so teure Sachen zu Hause da kann ich auch was für andere Leute tun", sagt er. Die Stiftung "Menschen für Menschen" betreibt Hilfsprojekte in Äthiopien. Der Schauspieler Karlheinz Böhm, der die Stiftung 1981 ins Leben rief, war Schüler der Liebig-Schule. Die Schüler führen das Engagement einer im März verstorbenen Lehrerin fort, die Basare zugunsten der Stiftung organisierte. (asl)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare