+
Hunderttausende Besucher feiern jedes Jahr beim Schlossgrabenfest in Darmstadt. Björn Friedrich

Darmstadt

Schlossgrabenfest startet Ende Mai

  • schließen

Zum 20. Mal steigt in diesem Jahr Hessens größtes Musikfestival, das Schlossgrabenfest. Trotz großer Popularität bleiben die Veranstalter ihrer Ursprungsidee treu.

Als Frank Friedrich Grossmann und Thiemo Gutfried 1999 das erste Schlossgrabenfest organisierten, rechneten sie mit 5000 Besuchern – es kamen 50.000. „Es war eine musikalische Revolution“, sagte Grossmann am Dienstag bei der Vorstellung des Programms 2018. Es habe sich gezeigt, wie lokale Bands die Menschenmassen begeistern können. In diesem Jahr findet das Event in der Darmstädter Innenstadt zum 20. Mal statt und ist inzwischen zum größten Musikfestival Hessens avanciert. 400.000 Besucher werden vom 31. Mai bis 3. Juni erwartet. 110 Bands mit insgesamt 600 Musikern und zwölf DJs treten auf fünf Bühnen auf – bei freiem Eintritt. Die Idee dahinter ist gleich geblieben: Newcomer und regionale Bands zu fördern und ihnen eine Bühne zu bieten. „Die Top-Acts sind die Paten für die Newcomer“, sagte Gutfried.

Obwohl die beiden Darmstädter, die inzwischen eine Event-agentur gegründet haben, im Laufe der Jahre immer mehr international bekannte Interpreten gewinnen konnten – diesmal sind unter anderem Nena, Nico Santos, Lions Head und Marquess dabei – sei die Zahl der aus Darmstadt und der Umgebung kommenden Bands mit 50 Interpreten gleichgeblieben, so Gutfried. Dabei sind unter anderen die lokalen Bands Pfund, Shaqua Spirit, Johnz, The Silverballs, The Barbers und Forever Lion.

In diesem Jahr kommen gleich drei Jubiläen zusammen, sagte Dirk Sulzmann, Leiter der Merck-Unternehmenskommunikation: 20. Auflage des Schlossgrabenfestes, 40. Bühnenjubiläum der Pop-Legende Nena und 350-jähriges Bestehen des Hauptsponsors Merck. Deswegen verlost der Pharmakonzern 350 Schlossgrabenfest-Becher. Ab diesem Jahr genießen Besitzer eines Bechers bevorzugten Einlass, falls Eingänge wegen zu großen Andrangs geschlossen werden müssen. Doch das komme selten vor, so Gutfried. Gekauft werden kann das Trinkgefäß für fünf Euro bei Saturn oder an Ständen außerhalb sowie innerhalb des Geländes. Der Becher dient der Finanzierung, neben den Einnahmen durch Standgebühren für 160 Essens- und Getränkestände und den Sponsorenleistungen.

App hilft Besuchern

Ab diesem Jahr ist die Volksbank Namenspartner der Kinderzeit. Dazu wird am Sonntag, 3. Juni, von 11 bis 15 Uhr ein großes Spiel- und Spaßprogramm angeboten. Dabei sollen auch 124 Holzschaukelstühle angemalt werden, die dann zugunsten Darmstädter Kindereinrichtungen verkauft werden. Hierbei sei im Vorfeld eine Summe von 20 000 Euro – auch durch Spenden von Merck-Mitarbeitern – zusammengekommen, die an Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Stadt gehen sollen.

Das Schlossgrabenfest sei neben dem traditionellen Heinerfest nicht nur eine echte Innovation, sondern ein Wirtschaftsfaktor für Einzelhandel und Hotellerie, sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Er freue sich, dass die Europäische Woche am Sonntag, 3. Juni, mit einem Auftritt der Band Reaven aus Troys, der französischen Partnerstadt Darmstadts, beginne.

In puncto Sicherheit betonten die Veranstalter, dass, wie in den Vorjahren, ein Sicherheitskonzept bestehe, das etwa Videoüberwachung sowie Betonpoller an den Zufahrtspunkten vorsehe. Auch werde der Verkehr umgeleitet und der Citytunnel gesperrt. Über zusätzliche Nahverkehrsangebote und das Programm informiert eine App, die man sich ab dem 28. Mai herunterladen kann.

Infos unter www.schlossgrabenfest.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare