1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Schlag gegen vermeintliche Schleuser

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Seit November vergangenen Jahres ermittelt die Bundespolizisten gegen einen siebenköpfigen, deutsch-syrischen Familienverband wegen der Einschleusung syrischer Staatsangehöriger. Jetzt hat sie zugeschlagen.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung haben zwei Schleuser-Wohnungen und einen Geschäftsraum in Rüsselsheim durchsucht.

Seit November vergangenen Jahres ermittelt die Bundespolizisten gegen einen siebenköpfigen, deutsch-syrischen Familienverband wegen der Einschleusung syrischer Staatsangehöriger. Ihnen wurden Ausweisdokumente aus dem Familien- und Bekanntenkreis der Familie überlassen.

Ausgangspunkt für die Ermittlungen waren fünf syrische Asylsuchende, die bereits im August 2014 aus Casablanca über den Rhein-Main-Flughafen eingereist waren. Die Ermittlungen zu dieser Schleusung führten schließlich zur Familie in Rüsselsheim.

Den Aussagen der Asylsuchenden zufolge kostete allein die Schleusung der fünfköpfigen Familie 10 000 Euro. Im Zuge der Durchsuchung wurden deutsche Ausweisdokumente, Flugunterlagen und 7500 Euro in bar beschlagnahmt. (loc)

Auch interessant

Kommentare