Darmstadt

„Das reicht nicht“

  • schließen

Darmstadt SPD fordert mehr Anstrengungen gegen Klimawandel.

Nach Auffassung des Darmstädter SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Siebel ist die Bilanz des Klimaschutzes in Darmstadt unbefriedigend.

„Es wird geplant, es werden Konzepte erarbeitet, aber die Ergebnisse sind unbefriedigend“, beklagt Siebel in der Mitteilung. Nachweislich zeigten die jetzt vorgelegten 138 aufgelisteten Maßnahmen des Klimaschutzkonzepts der Stadt nur wenig Wirkung. Die CO2 Belastungen seien nach städtischen Angaben nur um 1,2 Prozent in fünf Jahren zurückgegangen. „Das ist nicht nichts, aber es ist nicht ausreichend“, sagt Siebel. Nach Auffassung des SPD-Fraktionsvorsitzenden müssen die beschlossenen Maßnahmen schneller umgesetzt werden, aber auch weitere Anstrengungen unternommen werden.

Dazu gehöre die Umsetzung der Maßnahmen, die im Rahmen der Klimanotstandsdebatte im Stadtparlament beschlossen wurden. Dazu gehört nach Auffassung der SPD, dass der ÖPNV massiv ausgebaut wird und dass die Preise gesenkt werden. Das 365-Euro- Ticket sei eine „sinnvolle Maßnahme.

Positiv sieht Siebel die Bereitschaft der Regierungskoalitionen, Planungsmittel für den Bau der Straßenbahn nach Wixhausen bereitzustellen. Siebel: „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Klimawandel in den Kommunen und in der Stadt entschieden wird“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare