+
Das grafische Werk von Jan Peter Thorbecke ist ab Sonntag im ehemaligen Haus der Industriekultur, der Zweigstelle des Darmstädter Landesmuseums für Schriftguss, Satz und Druckverfahren zu sehen.

Ausstellung

Das Reich der Zeichen

Das grafische Werk von Jan Peter Thorbecke ist ab Sonntag im früheren "Haus der Industriekultur" zu sehen - fast 100 Radierungen, Holzschnitte und Ätzungen des Darmstädter Künstlers.

Das grafische Werk von Jan Peter Thorbecke ist ab Sonntag im ehemaligen "Haus der Industriekultur", der Zweigstelle des Darmstädter Landesmuseums für Schriftguss, Satz und Druckverfahren zu sehen. Ausgestellt sind fast 100 Radierungen, Holzschnitte und Ätzungen des Darmstädter Künstlers.

Die Schau trägt den Titel "Das Album der Phantome". Der Maler und Historiker kombiniert seine Kunstfertigkeit mit inhaltlicher Tiefe. So hat er das Kriegstagebuch der "Inge H." mit Holzschnitten illustriert oder auch Fotos aus Konzentrationslagern zur Vorlage für seine Werke genommen.

Erstmals nutzt das Landesmuseum, das derzeit wegen Grundsanierung geschlossen ist, die Räume als Ausweichquartier für Ausstellungen. Thorbeckes Werke haben einen Bezug zum Haus, weil viele seiner Arbeiten hier gedruckt wurden. Zu sehen ist die Schau bis 26. April in der Kirschenallee, Di-Sa 10-17 Uhr, So 11-17 Uhr. alu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare