1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Rathaus in Darmstadt erstürmt

Erstellt:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

OB Jochen Partsch wurde am Samstag im Carree von Birte Schleidt (r.) und Laura Zapf vom Darmstädter Garde-Corps abgeführt.
OB Jochen Partsch wurde am Samstag im Carree von Birte Schleidt (r.) und Laura Zapf vom Darmstädter Garde-Corps abgeführt. © Monika Müller

In Darmstadt stürmten Narinnen und Narren das Rathaus. Im Kreis Groß-Gerau gibt es erstmals ein gleichgeschlechtliches Prinzenpaar

Mit einem Umzug, Livemusik, dem Rhein-Mainischen Gardetreffen und der Eroberung des Rathauses mit Hilfe einer Konfettikanone und der freundlichen Festnahme des scheidenden Oberbürgermeisters Jochen Partsch (Grüne) haben sich die Darmstädter Närrinnen und Narren am Samstag in der Innenstadt warmgelaufen.

Am kommenden Samstag, 28. Januar, geht es mit einer großen Kostümsitzung unter dem Motto „Alle unner aaner Kapp“ im Kongresszentrum Darmstadtium weiter. Es ist die fünfte Gemeinschaftssitzung der Interessengemeinschaft Darmstädter Karneval, einem Zusammenschluss aller örtlichen Karnevalsvereine.

Um Punkt 18.55 Uhr soll das Feuerwerk der guten Laune im großen Saal eröffnet werden. Gardemädchen und Gardisten erwarten das närrische Volk und stimmen auf einen abwechslungsreichen Abend mit Tänzen, Musik und Büttenreden ein. Jeder Verein gestalte dabei ganz individuell die Gemeinschaftssitzung mit, heißt es in einer Mitteilung. Hinzu kommt externe Unterstützung von Ina Colada, De Seppel, Tante Lilli, Kolonia Express, Spielmannszug Messel, Big Round City Band sowie den Dentalos und Lokalmatadorin Aurora DeMeehl.

Eintrittskarten können von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr am Infopoint im Darmstadtium oder online unter www.darmstadtium.de für 25 Euro pro Sitzplatz erworben werden. Das Vorprogramm im Atrium beginnt um 17.33 Uhr.

Highlights in Darmstadt

Colours of Carnival – DIE Fastnachtsparty des Darmstädter TSG am Freitag, 3. Februar, ab 19.30 Uhr im Justus-Liebig-Haus, Groß Bachgasse 2. Unter dem Motto „Gold“. Tickets gibt es im Vorverkauf für 16 Euro.

KCA-Familiensitzung in Arheilgen am Donnerstag, 12. Februar, ab 14:11 in der Stadtteilschule (Grillparzerstraße 33). Auf dem Programm stehen Sketche, Tanz und viel Schunkelei. Alle faschingsbegeisterten Menschen von 0 bis 99 Jahren sind eingeladen.

Für die Kindersitzung des Karnevalsclubs Wixhausen haben sich das Organisationsteam und der Kinder Elferrat ein besonderes Programm ausgedacht. Am Donnerstag, 12. Februar, startet die Sitzung um 15.11 Uhr im Bürgerhaus Wixhausen, Im Appensee 26.

Kinderkostümfest des Darmstädter TSG 1846 am Samstag, 18. Februar, um 14 Uhr im Justus-Liebig-Haus. Spielstationen, animierte Kindertänze, kindgerechte musikalische Unterhaltung vom Haus- und Hof-DJ und Auftritte der Kindertanzgruppen des Vereins. Einlass 13.30 Uhr. Eintritt 5,50 Euro.

Kinderfastnacht in der Orangerie in Darmstadt am Dienstag, 21. Februar, ab 14 Uhr. Das Bessunger Prinzenpaar lädt ein zur großen Party am Hofe. Neben Spaß & Spiel mit Hanni und Manni wartet ein kleines Programm mit Mitmach-Tänzen und Vorführungen auf Euch. Karten gibt es an der Tageskasse für 4 Euro. cka

Weck, Worscht und Getränke

Auch die Groß-Gerauer Karnevalistinnen und Karnevalisten sind los. Geplant ist die Erstürmung von Stadthaus und Museum am Samstag, 28. Januar, ab 11.11 Uhr. Dann zieht eine kunterbunte Narrenparade vom Sparkassenparkplatz in der Helwigstraße Richtung Marktplatz zum Verwaltungssitz der Kreisstadt.

Die Narren und Närrinnen verfolgen dabei einen ganz besonderen Zweck, wie es in der Ankündigung heißt: die Machtübernahme im Stadthaus. Doch Bürgermeister Erhard Walther (CDU) sei fest entschlossen, auf seinem Chefsessel zu bleiben und die Fastnachter nicht im Rathaus den Takt vorgeben zu lassen, heißt es in der Ankündigung.

Der traditionelle Marsch auf das Stadthaus, der in den Vorjahren stets zahlreiche Fans der Karnevalistinnen und Karnevalisten zum Mitfeiern angelockt hat, wird in ein geselliges Beisammensein übergehen. Treffpunkt zu Weck, Worscht und Getränken ist nach der pandemiebedingten Pause wieder das Stadtmuseum, Am Marktplatz 3, in Groß-Gerau.

Im Kreis Groß-Gerau unterstützt das Netzwerk LSBTIQ* das Prinzenpaar: Erster Kreisbeigeordneter Adil Oyan (Grüne) hatte in der vergangenen Woche zusammen mit Judith Kolbe, der Leiterin des Büros für Frauen und Chancengleichheit des Kreises Groß-Gerau, und Catharina Hangen vom Netzwerk LSBTIQ* sogenanntes Wurfmaterial an das Prinzenpaar Sven I. und Kai I. vom Carnevalverein Mörfelden „Die Sandhasen“ aus Mörfelden-Walldorf übergeben. Die Postkarten, die auf dem Faschingsumzug in Mörfelden-Walldorf verteilt werden sollen, enthalten Infos zu den Beratungsstellen queerformat der Pro Familia und Möwa Queerbeet in Mörfelden-Walldorf.

Sven I. und Kai I. sind das erste gleichgeschlechtliche Prinzenpaar im Kreisgebiet, wie die Groß-Gerauer Kreisverwaltung mitteilte. „Karneval war nicht immer offen und divers“, sagten die beiden. Sie seien froh, dass sie zeigen könnten, dass sich etwas verändert habe und dass auch im närrischen Treiben ein Umdenken stattfinde. Nichtsdestotrotz sei der diskriminierungsfreie Umgang mit Homosexualität keine Selbstverständlichkeit in unserer Gesellschaft.

Sven I. (Mitte) und Kai I. erhalten Wurfmaterial vor dem Landratsamt Groß-Gerau
Sven I. (Mitte) und Kai I. erhalten Wurfmaterial vor dem Landratsamt Groß-Gerau © Kreisverwaltung
Rauchkanonade: Vom Carree aus, dem Platz vor der Darmstädter Centralstation, nahmen die Karnevalisten den Balkon des Stadtkonzerns Heag, der an das Neue Rathaus angrenzt, ins Visier.
Rauchkanonade: Vom Carree aus, dem Platz vor der Darmstädter Centralstation, nahmen die Karnevalisten den Balkon des Stadtkonzerns Heag, der an das Neue Rathaus angrenzt, ins Visier. © Monika Müller
„Hä-Hopp!“ - das Darmstädter Rathaus ist erobert. Prinz Martin I. von der Karneval-Gesellschaft Narrhalla 1846 präsentiert den symbolischen Rathausschlüssel.
„Hä-Hopp!“ - das Darmstädter Rathaus ist erobert. Prinz Martin I. von der Karneval-Gesellschaft Narrhalla 1846 präsentiert den symbolischen Rathausschlüssel. © Monika Müller

Auch interessant

Kommentare