47 Mal verkaufte der Verurteilte aus Darmstadt Elektronikzubehör, ohne es auszuliefern.
+
47 Mal verkaufte der Verurteilte aus Darmstadt Elektronikzubehör, ohne es auszuliefern.

Darmstadt

Ware auf Ebay verkauft, aber nicht geliefert

  • Claudia Kabel
    vonClaudia Kabel
    schließen

Weil er Waren über das Internet verkaufte, aber nicht lieferte, hat das Landgericht Darmstadt einen 28-Jährigen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Er betrog auch mit Sky-Abos.

Ein 28-Jähriger aus Darmstadt ist am Dienstag nach dreitägiger Verhandlung wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Computerbetrugs vor dem Landgericht Darmstadt zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Olcay Y. soll laut Staatsanwaltschaft mehrfach über Internetplattformen wie Ebay Waren, insbesondere Elektronikartikel, zum Verkauf angeboten haben. Ziel sei es gewesen, nach Vertragsschluss den Kaufpreis zu kassieren, ohne die jeweilige Ware tatsächlich zu liefern. Dies soll ihm in 47 Fällen gelungen sein. Den hierbei entstandenen Schaden beziffert die Staatsanwaltschaft mit rund 15 400 Euro. Zudem soll Y. mit dem Medienkonzern Sky-Deutschland-Fernsehen 32 Verträge abgeschlossen haben, um jeweils Receiver des Modells Humax, Festplatten und Soundboxen zu erhalten, welche er an Dritte weiterveräußern wollte. Die zugleich abgeschlossenen Abonnements soll er von Anfang an nicht bedient haben.

Urteil ist rechtskräftig

Um seine Identität zu verschleiern, soll der 28-Jährige bei Vertragsschluss jeweils seinen Namen in unterschiedlicher Schreibweise angegeben und andere Daten, wie beispielsweise sein Geburtsdatum, abgeändert haben.

Das Gericht entsprach mit seinem Strafspruch dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Das Urteil sei rechtskräftig, es würden keine Rechtsmittel eingelegt werden. Darauf hätten Anklage und Verteidigung verzichtet, sagte der Sprecher des Landgerichts, Jan Helmrich, der Frankfurter Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare