1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Premiere in Darmstadt: Welterbetag auf der Mathildenhöhe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Repräsentativ: Das Eingangsportal des Ernst Ludwig-Hauses, in dem sich heute das Museum Künstlerkolonie befindet.
Repräsentativ: Das Eingangsportal des Ernst Ludwig-Hauses, in dem sich heute das Museum Künstlerkolonie befindet. © Rolf Oeser

Zum ersten Mal seit der Aufnahme der Künstlerkolonie-Bauten in die Unesco-Welterbeliste beteiligt sich die Stadt am Pfingstsonntag am bundesweiten Welterbetag. Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm mit Führungen, Ausstellungsbesuchen und Workshops.

Die Bauten der Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe zählen seit dem Sommer vergangenen Jahres zum Welterbe der Unesco. Am kommenden Sonntag beteiligt sich die Stadt Darmstadt nun zum ersten Mal am bundesweiten Welterbetag, der jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni stattfindet. Unter dem Motto „Erbe erhalten – Zukunft gestalten“ wird dieses Jahr an die Unterzeichnung der Welterbekonvention vor 50 Jahren erinnert.

Ein Jahr nach der Aufnahme des Künstlerkolonie-Ensembles in die Welterbeliste soll nach den Worten von Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) den Bürgerinnen und Bürgern zum einen ein detaillierter Einblick in die laufenden Arbeiten auf der Mathildenhöhe gewährt werden. Zum anderen sollen bereits abgeschlossene Arbeiten wie etwa die Sanierung des Hauses Olbrich präsentiert werden.

Darmstadt: Zum ersten Mal Unesco-Welterbetag auf der Mathildenhöhe

„Die Welterbe-Anerkennung würdigt ein zweifaches Gesamtkonzept – das, mit dem die Künstlerkolonie 1901 in die Öffentlichkeit trat, und jenes, das wir zur Bewahrung und Weitergabe zur Entwicklung der Mathildenhöhe der Unesco vorgelegt haben“, sagt Partsch. Wie beides ineinander greife, lasse sich am Welterbetag vor Ort gut studieren.

Mit Unterstützung des Landesamts für Denkmalpflege Hessen hat die Stadt deshalb am Pfingstsonntag ein abwechslungsreiches Programm mit Führungen, Ausstellungen und Workshops zusammengestellt.

Im Foyer des Hochzeitsturms auf der Mathildenhöhe kann das Mosaik „Der Kuss“ Friedrich Wilhelm Kleukens besichtigt werden.
Im Foyer des Hochzeitsturms auf der Mathildenhöhe kann das Mosaik „Der Kuss“ Friedrich Wilhelm Kleukens besichtigt werden. © Monika Müller

Osthang auf der Mathildenhöhe Darmstadt wird beim Welterbetag bespielt

Von 10 bis 17 Uhr gibt es im Ateliergarten, Olbrichweg 10, eine Ausstellung zur Geschichte des Ateliergartens und des Ateliergebäudes. Die Präsentation erläutert den historischen Zusammenhang zwischen dem Gebäude und dem Garten und zeigt neue gartenhistorische Erkenntnisse.

In der „Main Hall“ auf dem Osthang am Olbrichweg, wird von 11 bis 17 Uhr eine Ausstellung gezeigt zum Thema „Erbe erhalten – Zukunft gestalten. Was ist ein Unesco-Welterbe, warum ist es wichtig, nach welchen Kriterien wird entschieden und welche Aufgaben sind damit verbunden?“ Das hölzerne Ausstellungsgebäude auf dem Festivalgelände ist nach einer Buttersäure-Attacke seit dem vergangenen Samstag wieder geöffnet, nachdem im Auftrag der Stadt ein Tatortreiniger die extrem übel riechende Säure auf dem Areal neutralisiert hat.

Unesco-Welterbetag in Darmstadt: Ausstellungen, Führungen und Workshops

Die Ausstellung rückt die Bedeutung der Welterbekonvention in den Mittelpunkt und erläutert zugleich die Einzigartigkeit des Bautenensembles auf der Mathildenhöhe. Um 11 Uhr bietet Celine Grieb vom Darmstädter Welterbe-Büro eine Führung durch die Ausstellung an.

Um 10, 11.15 und um 14 Uhr beginnen Führungen durch das Große Haus Glückert, Alexandraweg 23. Das 1901 von Joseph Maria Olbrich entworfene Haus diente einst dem Möbelfabrikanten Heinrich Julius Glückert bis zur Auflösung der Künstlerkolonie als Ausstellungsraum.

Mathildenhöhe Darmstadt: Rundgänge durch das Ensemble der Künstlerkolonie

Unter dem Motto „Unesco-Welterbe Mathildenhöhe Darmstadt“ beginnen um 11 Uhr, 14 Uhr und um 15 Uhr am Nordeingang des Museums Künstlerkolonie, Olbrichweg 13a, Rundgänge durch das Gesamtensemble der Künstlerkolonie.

Von 11.30 bis 12.30 Uhr bietet Sandra Bornemann-Quecke, die stellvertretende Direktorin des Instituts Mathildenhöhe, Führungen im Museum Künstlerkolonie, Olbrichweg 13a, an. Thema: „Made in Darmstadt – Die internationale Strahlkraft der Mathildenhöhe Darmstadt“. Sie wird die Jugendstil-Objekte als Teil des komplett durchgestalteten Raumarrangements erläutern. Anmeldung unter mathildenhoehe@darmstadt.de oder telefonisch unter 06151 / 132 808.

Von 11 bis 22 Uhr gibt es zudem auf dem Osthang ein buntes Begleitprogramm mit Workshops, Getränkeausschank, Snacks, Begegnung und Austausch. Um 14 Uhr beginnt ein künstlerischer Workshop für Kinder. Um 16 Uhr bietet der Gestalter Pascal Lorenz für Erwachsene einen Plakatworkshop zum Thema „Typographie als Bild“ an. Anmeldung unter: hallo@osthang.de

Anmeldung und Tickets zu den Führungen unter www.darmstadt-tourismus.de/fuehrungen

Das Programm zum Welterbetag findet sich online unter www.mathildenhoehe-darmstadt.de

Auch interessant

Kommentare