Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Neue Bühne bringt eine eigene Fassung von Zuckmayers „Fastnachtsbeichte“ zur Aufführung.
+
Die Neue Bühne bringt eine eigene Fassung von Zuckmayers „Fastnachtsbeichte“ zur Aufführung.

Darmstadt

Premiere vor dem elften Elften

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Die Neue Bühne bringt eine eigene Fassung von Zuckmayers „Fastnachtsbeichte“ zur Aufführung.

Aus Carl Zuckmayers berühmter, in Mainz spielender Erzählung „Die Fastnachtsbeichte“ hat die Neue Bühne Darmstadt-Arheilgen, Frankfurter Landstraße 195 eine eigene Theaterfassung unter der Regie von Renate Renken erarbeitet.

Die Premiere ist bereits ein paar Tage vor dem elften Elften, und zwar am Freitag, 3. November. Gespielt wird dann im November, Januar und Februar bis einschließlich Faschingssonntag. Kostümiertes Publikum willkommen, so das Theater in seiner Ankündigung. Dazu gibt es hessische Leckereien.

Karten gibt es montags bis samstags von 10 bis 12.30 Uhr unter Telefon 06151/422205.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare