+
Ein aufklappbares Taschenmesser (Symbolbild).

Mordprozess in Darmstadt

Polizei sucht nach Tatwaffe des "Killer-Paares"

  • schließen

Prozess gegen "Killer-Paar": Im Zusammenhang mit dem Mord an einer 81 Jahre alten Rentnerin in Dieburg haben Polizeitaucher am Montag im Ludwigsteich bei Roßdorf abermals nach einem Messer gesucht.

Im Zusammenhang mit dem Mord an einer 81 Jahre alten Rentnerin in Dieburg haben Polizeitaucher am Montag im Ludwigsteich bei Roßdorf abermals nach einem Messer gesucht.  Die als „Killer-Paar“ bekannt gewordenen Angeklagten, eine 38 Jahre alte Frau und ein zum Tatzeitpunkt 28 Jahre alter Mann, sollen im März 2017 die Seniorin mit mehreren Messerstichen in deren Wohnung getötet haben. Sie und ihr  Freund sind wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt. Angeregt von Horrorfilmen und einer Fernsehserie über „Killer-Paare“  sollen sie sich entschieden haben, Serienmörder zu werden.

Oberstaatsanwalt Robert Hartmann, der Sprecher der Darmstädter Staatsanwaltschaft, bestätigte am Mittwoch, dass der 28 Jahre Angeklagte, dem zusammen mit seiner früheren Freundin seit Anfang Februar vor dem Landgericht Darmstadt der Prozess gemacht wird, inzwischen detailliertere Angaben gemacht habe, wo er Ende März vergangenen Jahres die Tatwaffe in den Teich geworfen habe.

Bei dem Polizeieinsatz am Montag wurden auch spezielle Magnete eingesetzt, um das Messer zu finden. Die Suche in dem eiskalten Gewässer habe sich jedoch als sehr schwierig gestaltet, sagte Oberstaatsanwalt Hartmann. Das Messer sei auch nicht gefunden worden. Möglicherweise sei es inzwischen im Schlamm versunken oder von der Strömung weggespült worden, so der Sprecher der Anklagebehörde.

Der Prozess gegen den 28-jährigen Ober-Ramstädter und seine zehn Jahre ältere Ex-Freundin aus Reinheim wird am 11. April fortgesetzt. Dann sollen möglicherweise die Plädoyers gehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare