+
Polizei im Einsatz (Symbolbild).

Seeheim-Jugenheim

Chlorgasalarm im Schwimmbad

Wegen eines Chlorgasalarms ist am Samstag das Schwimmbad in Seeheim-Jugenheim (Kreis Darmstadt-Dieburg) geräumt worden.

Das Jugenheimer Schwimmbad musste am Samstag aufgrund eines Chlorgasalarms geräumt werden und bleibt bis auf Weiteres geschlossen. In blauen und grauen Schutzanzügen und mit Atemschutzmasken rückten 62 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Jugenheim, Seeheim, Pfungstadt, Bickenbach und Darmstadt aus. Auch Notarzt-Rettungsdienste, Polizei, Pressegruppe, Kreisbrandinspektor Ralph Stühling sowie Bürgermeister Olaf Kühn waren vor Ort.

Der Grund: Der Warnmelder der Chlorgasanlage hatten gegen 15.50 Uhr akustischen Alarm ausgelöst. Die rund 80 Badegäste wurden vom Badepersonal dazu aufgefordert, das Schwimmbad sofort zu verlassen.

„Wir müssen immer vom Schlimmsten ausgehen“, sagt Horst Kuhnke, Wehrführer der Jugenheimer Feuerwehr. Für die Bevölkerung hätte allerdings zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden.

Vorsorglich Wasserwerfer aufgebaut

Da Chlorgas, wenn es austritt, extrem giftig ist, sei vorsorglich ein Wasserwerfer aufgebaut worden, „der Wasser zum Verdünnen des Chlorgases in den Technikraum spülte“, erklärte Kuhnke. Begünstigend hinzugekommen sei auch, dass es kurz zuvor geregnet habe.

„Wir konnten bei unseren Messungen im Chlorgasraum zum Glück keine erhöhten Werte mehr feststellen und den Verdacht eines Chlorgastaustritts ausschließen“, so der Jugenheimer Wehrführer.

Ursache des Alarms dürfte ein technischer Defekt in der Anlage gewesen sein. Die Chlorgasflaschen, die die Anlage versorgen, seien vorsorglich abgestellt worden. „An einer Flasche haben wir einen abweichenden Druck festgestellt“, so Kuhnke. Ob an dieser Flasche die Schadstelle liege, werde eine Fachfirma ermitteln.

Bis der Defekt behoben ist, bleibt das Schwimmbad geschlossen. Wann es wieder öffnet, kann unter der Telefonnummer 06257/2023 abgefragt werden. (ers)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare