Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeibeamte nehmen in Leipzig bei einer Polizeiübung einen Polizisten, der einen Hooligan mimt, in Gewahrsam (Foto vom 11.05.06).
+
Polizeibeamte nehmen in Leipzig bei einer Polizeiübung einen Polizisten, der einen Hooligan mimt, in Gewahrsam (Foto vom 11.05.06).

Randale in Darmstadt

Polizei nimmt 30 Hooligans fest

Ausnahmezustand in Darmstadt: Rund 300 Hooligans verabreden sich vor dem Spiel Waldhof Mannheim - Darmstadt 98 zur Schlägerei. Die Polizei verhindert das Treffen, nach dem Spiel geht die Randale weiter.

Die Polizei hat am Samstag nach eigenen Angaben eine Schlägerei von etwa 300 Hooligans in der Darmstädter Innenstadt verhindert. Die Beamten hätten Hinweise erhalten, dass sich vor dem Regionalligaspiel SV Darmstadt 98 gegen SV Waldhof Mannheim (Ergebnis 1:1), rund 200 Mannheimer und 100 Darmstädter Fans zu einer "Auseinandersetzung" verabredet hätten.

Die Polizei verhinderte das Treffen und nahm 30 Personen fest, wegen Sachbeschädigung, Drogenbesitz und weil sie Bengalos und Rauchbomben entzündeten. Eine Mannheimer Gruppe nahm ihren eigenen gemieteten Reisebus auseinander.

Unter den 4600 Zuschauern des Spiel befanden sich rund 1000 Waldhof-Fans, die von einem Großaufgebot der Polizei vom Südbahnhof zum Stadion und zurück begleitet wurden. Nach dem Spiel legten sich die Fußballfans mit der Polizei an. Ein Beamter und einer der Fans wurden leicht verletzt. smw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare