1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Plötzlich gibt die Straße nach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Unter einem Radfahrer in Darmstadt tut sich am alten TU-Hauptgebäude plötzlich ein großes Loch auf. In dem Krater ist ein sehr alter, offenbar gemauerter Kanal, von dem man bisher gar nichts wusste.

Richard Wolf ist schwer erschrocken: Als der Schriftsteller mit dem Fahrrad in der Höhe des alten TU-Hauptgebäudes in der Hochschulstraße unterwegs war, gab auf einmal die Erde unter dem Vorderrad nach. „Es sah aus wie ein normales Schlagloch, dann hat sich das plötzlich gesenkt“, sagte er am Donnerstag. „Das war echt gefährlich.“ Passanten fingen Wolf nach eigenen Worten auf, weder er noch das Rad nahmen Schaden. „Künftig fahre ich um Schlaglöcher herum“, sagte Wolf. Das Loch in der Straße ist inzwischen abgesperrt und gesichert. „Es kann niemand hineinfallen“, sagte die Sprecherin der Technischen Universität, Silke Paradowski, dem ECHO.

Regen spült die Erde fort

Wie es zu dem Einbruch der Fahrbahn-Decke kommen konnte, werde noch untersucht. In dem Krater sei man auf „einen sehr alten, offenbar gemauerten Kanal gestoßen, den wir nicht kannten“. Durch den starken Regen der vergangenen Tage sei vermutlich die Erde unter der Straße fortgespült worden. Der dabei entstandene Hohlraum sei nun eingebrochen. Das Loch, so Paradowski, werde jetzt verfüllt. „Die Straße wird ja gebraucht.“ Bei der geplanten Sanierung der Straße werde man sich den Untergrund aber noch genauer anschauen. Der fragliche Abschnitt der Straße wird nach Angaben der Sprecherin von städtischem in TU-Besitz übergehen. Bereits heute kümmert sich die TU um die Straße. (joni)

Auch interessant

Kommentare