Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Industriearchitektur: Die historische Maschinehalle mit der alten Dampfmaschine könnte das zentrale Schmuckstück des Brau- und Kulturzentrums am Pfungstädter Bahnhof werden.
+
Industriearchitektur: Die historische Maschinehalle mit der alten Dampfmaschine könnte das zentrale Schmuckstück des Brau- und Kulturzentrums am Pfungstädter Bahnhof werden.

Pfungstadt

Pfungstädter Brauerei plant Rückkauf und Sanierung statt Neubau

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Die Pfungstädter-Brauerei plant ein Brau-und Kulturzentrum am alten Standort in Pfungstadt. Historische Gebäude sollen restauriert und die technischen Anlagen modernisiert werden.

Die Pfungstädter Brauerei will ihren alten Standort weiterentwickeln und entgegen der bisherigen Planungen keinen Neubau an einem zweiten Standort errichten. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, soll das Gelände in der Pfungstädter Innenstadt zurückgekauft werden. Vorgesehen sei, die technischen Anlagen und die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude zu restaurieren und zu einem öffentlichen Brau- und Kulturzentrum inklusive Gastronomie weiterzuentwickeln.

Pfungstädter Brauerei besinnt sich auf alten Standort zurück

Der Grund für die Rückbesinnung auf den angestammten Standort seien neue Analysen der Risiken und Anlagen. In Pfungstadt habe das Unternehmen bisher auch keinen geeigneten Standort für einen Neubau gefunden. Daher spreche die Brauerei nun mit der Stadt und dem neuen Grundstückseigentümer.

Nach Angaben von Bürgermeister Patrick Koch (SPD) soll das Vorhaben an diesem Mittwoch während einer nichtöffentlichen Informationsveranstaltung dem Magistrat sowie den Mitgliedern des Stadtplanungs- und Bauausschusses vorgestellt werden.

Neuer Gesellschafter investiert in Pfungstädter Brauerei

Seit der Übernahme der Brauerei im Dezember vorigen Jahres hat der neue Gesellschafter Uwe Lauer einen sechsstelligen Betrag in die Modernisierung der Anlagen und Gebäude investiert. Trotz Corona-Krise entwickele sich die Brauerei wirtschaftlich gut. Die bislang favorisierte Lösung mit zwei Standorten hält Lauer jedoch für „unwirtschaftlich“.

Die Lauer zufolge „beste, einfachste und am schnellsten umsetzbare Lösung“ sei der Verbleib am alten Standort der Traditionsbrauerei, die in diesem Jahr seit 190 Jahren besteht.

Neustart bei der Brauerei Pfungstädter

Pfungstädter Brauerei gerettet: Neubauten und Craftbier-Gaststätte geplant

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare