Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch der Ort der Verleihung, das Jugendstilbad in Darmstadt, gehört zu den Preisträgern des hessischen Denkmalschutzpreises.
+
Auch der Ort der Verleihung, das Jugendstilbad in Darmstadt, gehört zu den Preisträgern des hessischen Denkmalschutzpreises.

Denkmalschutzpreis für Jugenstilbad

Ein passendes Geburtstagsgeschenk

Das Jugendstilbad erhält den hessischen Denkmalschutzpreis. Das Landesamt hat das Schwimmbad sogar für die Feierlichkeiten für alle Preisträger ausgewählt.

Von Astrid Ludwig

Der eine oder andere hat bestimmt überlegt, wenigsten mal den Fuß ins azurblaue Wasser zu tauchen. Immerhin standen die Stuhlreihen am Montagmorgen so dicht am Beckenrand im historischen Herrenbad, dass die Versuchung bei sommerlichen Temperaturen übergroß war.

Das Ambiente des Darmstädter Jugendstilbades war gestern nicht allein den Schwimmern vorbehalten. Statt in Badehose oder Bikini strömten Menschen in Anzug und Etuikleid in die Hallen. Anlass war die Verleihung des hessischen Denkmalschutzpreises. "Wir hatten noch nie eine so wunderbare Location wie diesmal", schwärmte Gerd Weiß, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege.

Das Jugendstilbad gehört zu den neun Objekten, die für ihre vorbildliche Restaurierung vom Land ausgezeichnet wurden. 22,5 Millionen Euro hat die Stadt in die Wiederherstellung des Jugendstil-Flairs des historischen Zentralbades und den Ausbau in eine Wellness-Oase gesteckt. "Geld", betonte Oberbürgermeister Walter Hoffmann (SPD), "das sinnvoll angelegt ist". Das Jugendstilbad sei ein "einzigartiger Ort und ein Kleinod der Denkmalpflege". Originalgetreu wurde etwa das Interieur mit seinen zahlreichen maritimen Ornamenten rekonstruiert.

Der OB bezeichnete es als Geschenk, dass das Bad rechtzeitig zu dessen 100. Geburtstag am 1. Juli mit dem Denkmalschutzpreis ausgezeichnet werde. Vom 14. bis 20. September feiert die Stadt das Jubiläum mit einer Festwoche.

Als "absolut beeindruckend" bezeichnete auch Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann das Jugendstilbad. Es habe die Auszeichnung zu Recht erhalten und sei ein "Paradebeispiel dafür, was Denkmalschutz zu leisten vermag".

Die Stadt Darmstadt habe bei der Sanierung Mut und Weitsicht bewiesen. Schwarze Zahlen und jährlich 23000 Besucher belegten, dass auch die Bürger diese Bemühungen würdigten. Die Ministerin hob den Denkmalschutz als Wirtschaftsfaktor hervor. Ein Euro, den die Behörde investiere, entspreche acht bis zehn Euro auf dem Arbeitsmarkt.

Gleich drei Objekte aus Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg wurden ausgezeichnet. Außer dem Jugendstilbad erhielt das Diakoniezentrum Groß-Bieberau eine Urkunde und einen Geldpreis in Höhe von 3000 Euro für den Umbau der Rothenhäuser Hofreite. Eine Anerkennung ging auch an die evangelische Kirchengemeinde Babenhausen für die Sanierung der Stadtkirche St. Nikolai.

Seite R9

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare