+
Jochen Partsch tritt bei der Oberbürgermeisterwahl im März 2017 erneut an.

Darmstadt

Partsch will weiter Spaß

Die Grünen votieren dafür, dass Jochen Partsch bei der nächsten Oberbürgermeister-Wahl am 19. März 2017 wieder kandidiert.

"Ich freue mich sehr. Ich werde alles geben“, strahlte Oberbürgermeister Jochen Partsch über das Ergebnis beim Kreisparteitag der Darmstädter Grünen. Alle anwesenden 55 stimmberechtigten Mitglieder votierten dafür, dass Partsch bei der nächsten Oberbürgermeister-Wahl am 19. März 2017 wieder antritt. Schwer haben es ihm die Parteifreunde bei der Nominierung nicht gemacht: keine Gegenstimme, keine kritischen Fragen. Stattdessen anhaltenden Applaus nach einer längeren Stegreif-Rede.

Als roter Faden dienten dem Oberbürgermeister „drei große Bürgerbewegungen“, die es zu Beginn der Amtszeit 2011 gegeben habe: gegen die Nordostumgehung, gegen das Sander-Museum auf der Mathildenhöhe und Eltern, die eine Verbesserung der Betreuung von Unter-Dreijährigen gefordert haben. Heute seien alle drei Themen abgeräumt. „Trotzdem sind die Verkehrsprobleme nicht gelöst.“ Doch in der Frage einer Umgehung rede Partsch mit dem Landrat des Kreises darüber, wie die Mobilität der Zukunft aussehen könne.

Eine Herausforderung sei, bis 2020 10 000 Wohnungen zu bauen, ohne aber auch 10 000 Autos in die Stadt zu holen und einen Verkehrsinfarkt herbeizuführen. Ebenso nannte Partsch als Erfolg, dass die Stadt die Eon-Anteile zurückgekauft hat, obwohl HSE-Mitarbeiter damals dagegen demonstriert hatten.

Auch selbstkritische Töne schlug Partsch an: „Niemand sagt, dass alles gut ist.“ Vieles passiere auch zu langsam, etwa die Gestaltung des Friedensplatzes, der Neubau des Nordbads oder Stadions.

„Mir macht dieser Job als Oberbürgermeister absolut Spaß“, sagte Partsch. Er wolle sich dafür einsetzen, dass Darmstadt eine urbane, sozial bürgerschaftliche und respektvoll miteinander umgehende Stadt wird. (ers)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare