Darmstadt

Parkplätze für Räder in Darmstadt

  • schließen

Die schwarz-grüne Koalition in der Stadt Darmstadt will in den Ausbau von Abstellanlagen investieren.

Grüne und CDU in Darmstadt wollen bis 2030 den Anteil an Radfahrern am städtischen Verkehrsaufkommen um 30 Prozent erhöhen. Als einen wichtigen Bestandteil für die Mobilitätswende betrachten sie dabei das Fahrradparken, wie sie in einer gemeinsamen Presseerklärung schreiben.

„Um das Verkehrsaufkommen, wie in der Radstrategie geplant, zu erhöhen, müssen an zentralen Stellen ausreichend Fahrradabstellmöglichkeiten vorhanden sein“, schreiben die Fraktionsvorsitzenden Nicole Frölich und Yücel Akdeniz (beide Grüne) sowie Roland Desch und Alexander Schleith (beide CDU) vor den Haushaltsberatungen im Ausschuss für Bauen, Stadtplanung, Verkehr und Liegenschaften.

Bahnhöfe und Haltestellen kommen dabei im individuellen Nahverkehr ganz besondere Rollen zu, heißt es. Die derzeitigen Abstellanlagen seien an ihre Kapazitätsgrenzen gekommen und müssten mittelfristig erheblich ausgebaut werden, so die beiden Parteien.

„Allein am Hauptbahnhof müssen wir 3000 bis 4000 Stellplätze schaffen“, so die Koalitionäre. Um in die Planung einzusteigen, wolle man dazu 250 000 Euro aus dem Programm „4X4 Rad“ aufwenden.

Getestet werden soll dabei auch, ob Fahrradfahrer sogenannte Doppelstock-Parker annehmen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare