+
"Dad Horse Experience" spielt Keller-Gospel.

Darmstadt

Punk trifft Gospel

  • schließen

Die Reihe „Americana im Pädagog“ wird fünf Jahre alt. Kurator Thomas Waldherr hat neben Keller-Gospel auch Soul-Blues und Folk im Programm.

Country-Gospel, Soul-Blues, Folk und Bluegrass – mit Musikerinnen und Musikern dieser Stilrichtungen jährt sich die Reihe „Americana im Pädagog“ in diesem Jahr zum fünften Mal. Kurator Thomas Waldherr hat die Anzahl der Konzerte auf drei bis vier pro Halbjahr beschränkt. Er leiste diese Arbeit ehrenamtlich, teilt Waldherr als Begründung mit.

Los geht es am 31. Januar, dann feiert das „Dad Horse Experience“ seine Premiere im Theater im Pädagog (TIP). Der Bremer „Dad Horse Ottn“ singt Country-Gospel von Hank Williams und der Carter Family sowie Eigenkompositionen. Dabei ließ er sich von der Appalachian Music inspirieren und von „den Abgründen seiner Seele“, schreibt Waldherr. Heraus kam Keller-Gospel: eine Mischung aus Country Gospel, Singer-Songwriter, Punk Rock und Oompah-Pah Polka.

Die Musik der afroamerikanischen Sängerinnen wie Billie Holiday, Nina Simone, Aretha Franklin oder Beoncé steht im Mittelpunkt des Soul-Blues Abend mit Menna Mulugeta am 28. Februar. Traditionellen Bluegrass bringt dann am 28. März die südhessische Bluegrass-Formation „Grass Unlimited“ auf die Bretter der TIP-Bühne.

Am 3. und 4. Mai folgt das große Pete-Seeger-Tribute anlässlich des 100. Geburtstages des Folk- und Protestlegende. Das Tribute-Konzert wird sowohl am 3. Mai als auch am 4. Mai mit dem identischen Line-Up aufgeführt.

Konzerte: Donnerstag, 31. Januar, 20 Uhr: Premiere „Dad Horse Experience“, 10 Euro. Donnerstag, 28. Februar, 20 Uhr: „Black Women in American Music“. Menna Mulugeta, 12 Euro. Donnerstag, 28. März, 20 Uhr: Grass Unlimited, 15 Euro. Das komplette Veranstaltungsprogramm und die Karten gibt es im Theater im Pädagog, Pädagogstraße 5, www.paedagogtheater.de. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare