+
Darmstadts Weststadt entwickelt sich zu einem Ort für Kreative.

Darmstadt

Neues im Westen

Das alte Industrieviertel zieht kreative Ideen an. Im Dezember kommt als weitere Eventlocation die Motorenfabrik im hinteren Teil einer historischen Werkhalle hinzu.

Im Industrieviertel West ist einiges in Bewegung. In dem Quartier zwischen Hauptbahnhof und Kasinostraße, Bismarck- und Landwehrstraße sind jede Menge Orte zum Ausgehen entstanden. Während Weststadtbar und Weststadtcafé schon seit Ende der neunziger Jahre eine beliebte Gastronomieinsel in dieser urbanen Stadtlandschaft aus Bahngleisen, alten Werksklinkerbauten und modernen Gewerbeanlagen bilden, sind in jüngerer Zeit etliche neue Lokalitäten hinzugekommen.

„Das war schon immer eine coole Location, und sie stand zur Verfügung“, sagt Alex Kloss, Betreiber des Clubs Ponyhof, der bereits vor gut drei Jahren in den hübschen Klinkerbau zwischen Weststadtbar und -café umgezogen ist. Weiterer Grund: Am alten Standort in der Sandstraße kämpften sie mit Lärmbeschwerden von Anwohnern – die gibt es hier nicht. Für Jürgen Debus von der Weststadtbar spielt dabei die urbane, eisenbahnromantische Kulisse eine wichtige Rolle. „Das können Sie künstlich nicht erzeugen, diese Spannung ist unverbrauchbar.“

Von diesem Industriecharme zehrt auch das nicht weit entfernte Nova Event Center, das vor zwei Jahren in einer früheren Disco eröffnet hat und vor allem türkische Hochzeiten ausrichtet. Und im Dezember kommt als weitere Eventlocation die Motorenfabrik im hinteren Teil einer historischen Werkhalle hinzu. „Nach meinem Gefühl ist das schon jetzt eines der kreativsten Viertel“, befindet Anna Arnoldvom Verein „Kreative Darmstadt“. (aw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare