+
In dem neuen Quartier ist ein Mix aus Wohnen und Gewerbe geplant.

Darmstadt

Neue Wohnungen in Zentrum Darmstadts

  • schließen

In der Innenstadt von Darmstadt entsteht ein neues Quartier. Geplant sind Wohnungen, Gewerbeflächen und Mikro-Apartments.

In Darmstadt ist der Grundstein für eines der größten Wohnbauprojekte gelegt worden. Im Bereich Berliner Allee und Haardtring in der Innenstadt soll ein Wohn- und Gewerbekomplex entstehen.

Die Grundsteinlegung für das 11.500 Quadratmeter große Wohnquartier sei zugleich der Auftakt für die Quartierentwicklung eines insgesamt 24.000 Quadratmeter großen Areals, das die MAG-Projektentwicklungs GmbH (MAG) 2016 erworben hat, teilt das Unternehmen mit.

„Alle Städte im Rhein-Main-Gebiet stehen vor den gleichen Herausforderungen“, sagt Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). „Die Entwicklungsmöglichkeiten im Stadtgebiet werden immer kleiner, gleichzeitig zieht es immer mehr Menschen in die Innenstädte.“ Die Anlage wird von der MAG gebaut und umfasst sechs Punkthäuser und zwei Gebäuderiegel mit insgesamt 194 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen auf zirka 15.600 Quadratmetern Wohnfläche sowie 213 Tiefgaragenplätze. 49 der Wohnungen sollen öffentlich gefördert werden.

Nach Angaben der MAG werden alle Gebäude nach KfW-Effizienzhaus-Standard 55 errichtet.

Insgesamt entstehen auf dem 24.000 Quadratmeter großen Gesamtareal 13 Neubauten mit 684 Wohnungen und Mikro-Apartments sowie rund 3500 Quadratmeter Büro und Gewerbefläche. Die Quartiersentwicklung sei zugleich das erste Bauprojekt der MAG in Darmstadt, die künftig verstärkt im gesamten Rhein-Main-Gebiet als Projektentwickler auftreten wolle. Die Mainzer Aufbaugesellschaft mbH entwickelt seit 1966 Bauprojekte.

Der Entwurf für das Areal in Darmstadt stammt vom Planungsbüro blfp architekten aus Friedberg. Die geplante Wohnanlage wurde bereits vor der Grundsteinlegung an die Commerz Real und Wertgrund Immobilien AG verkauft. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant. Wertgrund wird das Vermietungs- und Bestandsmanagement übernehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare