1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Neue Wohnungen und Läden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Diana Unkart

Kommentare

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte hat ein Grundstück in der Lincoln-Siedlung gekauft und will dort ab 2020 bauen.

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt hat ein Grundstück in der Lincoln-Siedlung in Darmstadt erworben, teilt das Unternehmen mit.

Auf dem Gelände der ehemaligen Housing Area westlich der Heidelberger Straße entsteht in den kommenden Jahren ein neues Stadtquartier mit Miet- und Eigentumswohnungen. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte wird dort rund 225 Wohneinheiten bauen. Über den Kaufpreis für das Grundstück wurde Stillschweigen vereinbart.

„Die Konversion der Lincoln-Siedlung ist ein spannendes Projekt und wir freuen uns, dass wir mit der Schaffung von auch in Darmstadt dringend benötigtem preiswertem Wohnraum unseren Beitrag zu dieser nachhaltigen Quartiersentwicklung leisten können“, sagte Constantin Westphal, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe laut Mitteilung.

Die Bauverein AG, Immobilientochter der Stadt, arbeitet an der Entwicklung des neuen Quartiers. „Aktuell haben wir in der Siedlung knapp 500 Wohnungen im Bau. Weitere Neubauvorhaben werden folgen“, kündigt Vorstand Armin Niedenthal an.

Aber nicht auf allen Baufeldern könne man bauen. Man sei daher glücklich, mit der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte einen Partner gefunden zu haben, der den Ausbau der Siedlung vorantreibe.

Die rund 225 Wohnungen mit einer Wohnfläche von circa 17 300 Quadratmetern werden auf Passivhausniveau errichtet. Es sollen rund 45 Prozent der Wohnungen im geförderten Segment entstehen. Vorgesehen ist eine Blockrandbebauung mit Zeilen- oder Punkthäusern dahinter. Im Anschluss an den Quartiersplatz sind nach Angaben der Nassauischen Heimstätte auf dem 15 500 Quadratmeter großen Areal ein Nahversorger und weitere Ladenflächen, eine Tiefgarage und die Mobilitätszentrale der Siedlung geplant. Baubeginn ist voraussichtlich 2020. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf etwa 68,4 Millionen Euro.

Die Lincoln-Siedlung gehört zum Konversionsareal Bessungen-Süd und liegt am südlichen Rand der Kernstadt. Die Kasernen wurden 2008 vom US-Militär aufgegeben. Seit 2014 wird das Areal von der bauverein-Tochter BVD New Living erschlossen und sukzessive vermarktet. diu

Auch interessant

Kommentare