Darmstadt

Neue Straßennamen

  • Fabian Böker
    vonFabian Böker
    schließen

Die Stadt Darmstadt ehrt Persönlichkeiten mit Benennungen von Straßen, Wegen und Plätzen im Bereich der früheren Kelley Barracks/Nathan-Hale-Depot.

Der Magistrat der Stadt hat beschlossen, Straßen, Fuß- und Radwegen sowie einen Quartiersplatz im Bereich der früheren Kelley Barracks/Nathan-Hale-Depot zu benennen.

„Da sich Darmstadt weiterhin dynamisch entwickelt und sich auch stetig neue Firmen ansiedeln, ist der Ausbau des Straßennetzes dringend notwendig. Damit müssen wir selbstverständlich auch neue Namen für neue Straßen und Wege finden. Mit den nun vom Magistrat beschlossenen Benennungen ehren wir große Persönlichkeiten“, erläutern Oberbürgermeister Jochen Partsch und Stadträtin Barbara Boczek (beide Grüne).

Im Einzelnen hat der Magistrat folgende Benennungen beschlossen: Die Kleyerstraße wird nach Süden bis zur Mahatma-Gandhi-Straße verlängert. Heinrich Kleyer lebte von 1853 bis 1932 und war der Gründer der ersten deutschen Fahrradfabrik. Die Mahatma-Gandhi-Straße wird nach Osten verlängert, bis zur bisherigen Planstraße Ost.

Benennung auch nach Nelson Mandela

Die bisherige Planstraße Mitte, verlängert um die Planstraße Ost bis zur Einmündung auf die Eschollbrücker Straße, wird nach dem ehemaligen Präsidenten Südafrikas, Nelson Mandela, benannt. Der südafrikanische Friedensnobelpreisträger, der 2013 verstarb, kämpfte sein Leben lang gegen die Apartheit, weshalb er insgesamt 27 Jahre seines Lebens in Haft verbringen musste.

Die bisherige Planstraße Nord, von der Kleyerstraße bis Einmündung Schepp-Allee/Riedstraße, wird nach Alva Myrdal benannt. Die schwedische Psychologin und Politikerin wurde 1982 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Der Fuß-/Radweg zwischen Hilpertstraße und Eschollbrücker Straße wird nach Wangari Maathai benannt, einer kenianischen Umweltaktivistin, Frauenrechtlerin und Politikerin, die 2004 als erste afrikanische Frau den Friedensnobelpreis erhielt.

Der Quartiersplatz, inklusive der südlichen Umfahrung, wird nach der 1992 verstorbenen Umweltpolitikerin und Friedensaktivistin Petra Kelly benannt. Sie war Gründungsmitglied der Partei „Die Grünen“.

Zur Entlastung der Engstelle Heidelberger Landstraße/Einmündung Oberstraße wurde im Stadtteil Eberstadt ein Fuß- und Radweg angelegt. Diese Wegverbindung wird nach Anna von Frankenstein benannt, die von 1602 bis 1622 Ortsherrin in Eberstadt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare