1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Neue Route für L-Bus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der CDU ist wichtig, dass der L-Bus künftig wieder regulär das Schloss erreicht. Seit die Linie nicht mehr zum Ostbahnhof führt, müssen die Fahrgäste aus dem Johannes- und dem Martinsviertel schon am Luisenplatz aussteigen oder einsteigen.

Für eine bessere Erschließung des Martins- und Johannesviertels mit der Buslinie L setzt sich die CDU in der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (Dadina) ein. Ein entsprechender Antrag steht auf der Tagesordnung der Sitzung am Donnerstag, 9. Juli.

Mit der neuen Linienführung soll das Schloss wieder in beiden Fahrtrichtungen umsteigefrei erreichbar sein. Der Bus soll neue Haltestellen am Klinikum und am Riegerplatz erhalten und möglichst auch das Jugendstilbad bedienen. Nach Ansicht der CDU sind die Verbesserungen kostenneutral umsetzbar, und das bereits im Dezember 2015.

Dem Konzept zufolge soll die Buslinie in einem Ring verkehren, der im und gegen den Uhrzeigersinn bedient wird. Jede Fahrtrichtung soll im 20-Minuten-Takt befahren werden. Mit dem Ringverkehr würden zehn der zwölf Haltestellen alle zehn Minuten bedient. Das bedeutet sechs Abfahrten in die Innenstadt, während der jetzigen 15-Minuten-Takt nur vier Abfahrten schafft.

Erarbeitet hat das Konzept Thomas Wende aus dem Dadina-Fahrgastbeirat. Die CDU-Dadina-Fraktion wünscht nun, dass der Vorstand bis September einen Fahrplan erarbeitet.

Besonders wichtig ist der CDU, dass der L-Bus künftig wieder regulär das Schloss erreicht. Seit die Linie nicht mehr zum Ostbahnhof führt, müssen die Fahrgäste aus dem Johannes- und dem Martinsviertel schon am Luisenplatz aussteigen oder einsteigen. „Dort jedoch gibt es keine barrierefreien Haltestellen“, betont die CDU, „am Schloss dagegen schon. „Die CDU steht klar für Inklusion auch im ÖPNV.“ (ers)

Auch interessant

Kommentare