1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Neue Radständer am Riegerplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Stadt Darmstadt investiert insgesamt 500 000 Euro in neue Radständer am Riegerplatz. Sie sind Teil eines Ausbauprogramms, mit dem die Stadt „2000 vorbildliche Fahrradstellhilfen“ im ganzen Stadtgebiet verteilen will.

Eine erfreuliche Neuerung gibt es auf dem Riegerplatz im Darmstädter Martinsviertel für Radfahrer: Die Stadt hat kürzlich insgesamt zwölf große Fahrradständer aufstellen lassen, dafür sind drei Parkplätze für Autos weggefallen.

„Das wird extrem gut angenommen“, stellt Armin Schumacher von der Initiative „Lebendiger Riegerplatz“ fest, der an dem Quartiersplatz wohnt und die neuen Fahrradständer täglich im Blick hat.

Acht der Fahrradständer in Form großer Metallbügel hat die Stadt Ende April auf den Parkplatz gesetzt, wodurch zwei Stellplätze für Autos weggefallen sind. Vier weitere Ständer gibt es in der Kaupstraße direkt an der Ecke des „Pillhuhns“, wo zuvor ein Parkplatz war.

Die neuen Radständer am Riegerplatz sind Teil eines seit vorigem Jahr laufenden Ausbauprogramms, mit dem die Stadt in den nächsten Jahren „2000 vorbildliche Fahrradstellhilfen“ im ganzen Stadtgebiet verteilen will. Dadurch solle die Infrastruktur für Radfahrer in Darmstadt verbessert werden, denn rund 85 Prozent der Darmstädter haben nach Erkenntnissen des Straßen- und Tiefbauamts ein Rad. 500 000 Euro sollen dafür investiert werden, 700 Radständer sind bereits installiert.

Sind denn noch auf anderen Plätzen und neuralgischen Punkten des Stadtteils neue Radständer geplant? Auf Plätzen nicht, teilt die Stadt hierzu mit. Perspektivisch seien jedoch an den weiterführenden Schulen im Martinsviertel – insbesondere in der Schulinsel Bürgerpark sowie am Nordbad – weitere Ständer vorgesehen. (aw)

Auch interessant

Kommentare