Darmstadt

Neue Arbeitswelten in Darmstadt

  • schließen

Die Evangelische Stadtakademie veranstaltet eine Vortragsreihe zu Digitalisierung und Werten.

„Industrie 4.0 – Menschen 4.0? Mensch sein in der neuen Arbeitswelt“ ist das Thema des 5. Frank-Schirrmacher-Forums, zu dem die Evangelische Stadtakademie Darmstadt einlädt. Beginn ist am Dienstag, 5. November, 18.30 Uhr, im Offenen Haus mit dem Thema „Mensch sein auf den digitalen Plattformen von Industrie und Kommunen“. Darüber sprechen als Referentinnen die hessische Digitalministerin Kristina Sinemus und Petra Reinbold-Knappe, Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie. Der Eintritt ist frei.

Das Thema, die neue Arbeitswelt, werfe auch in der Stadtregion Darmstadt viele Fragen auf, heißt es in einer Mitteilung. Die Berufsarbeit wird sich verändern. Die Veranstaltungsreihe will das Augenmerk vor allem auf die Frage legen, wie die Beteiligten mit der neuen Arbeitswelt umgehen werden: Welche Lösungen kann es geben, wenn es um die Entgrenzung von Arbeitszeiten und Arbeitsorten geht? Wo bleiben Werte und bisherige Lebensorientierung der klassischen Arbeitsgesellschaft?

In der sechsteiligen Reihe kommen Vertreter aus der Industrie wie etwa von Merck und SAP sowie von Vorständen der Gewerkschaften und Betriebsräte, Führungspersönlichkeiten aus Politik und Forschung zu Wort und miteinander ins Gespräch.

Bürogebäude geräumt: Brand bei Chemieunternehmen Merck in Darmstadt

Intention des Forums sei es, einen Einblick in die Entwicklungen der industriellen Digitalisierung zu ermöglichen und damit Sorgen in einen sachlichen, aber auch kritischen Kontext zu stellen, schreiben die Veranstalter. Spannung verspreche der Ausblick auf Grenzen und Möglichkeiten der Datenvernetzung auf Plattformen, weil Daten – weder Prozessdaten der Industrie noch die kommunalen oder persönliche Daten – keine räumlichen oder institutionellen Grenzen kennen.

Das Gesamtprogramm stellt allen drei Themenkomplexen die Frage voran: Wie entstehen eigentlich Mut und Zuversicht? Von der positiven Beantwortung dieser Frage, ob im Engagement für Klima und Umwelt, für menschengemäße Pfade in der Digitalität oder für notwendige Visionen einer neu zu gestaltenden Welt werde abhängen, welche Kraft die Gesellschaft entfalten könne, um zukünftige Herausforderungen zu bewältigen. (diu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare