1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Nachrichten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Würge-Angriff gilt als versuchter Mord

Würge-Angriff gilt als versuchter Mord

Darmstadt. Den Angriff auf eine Prostituierte in Darmstadt am Dienstag vergangener Woche bewertet die Polizei als versuchten Mord und hat eine Belohnung von 2000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zum Täter führen. Die Frau hatte den Mann in ihrem Wohnmobil am Dornheimer Weg empfangen, als der etwa 40-Jährige die 36-Jährige gegen 14.30 Uhr plötzlich angriff und würgte. Die Frau konnte durch ein Fenster flüchten, der Täter lief in den Wald westlich der Waldkolonie. Ein Zeuge hatte Hilferufe gehört und die Polizei alarmiert. Diese suchte mit Streifen und per Hubschrauber nach dem Mann, allerdings erfolglos. (rwb)

Kleiner Unfall mit großer Wirkung

Darmstadt. Ein vergleichsweise harmloser Unfall auf der Autobahn 5 zwischen Darmstädter Kreuz und Weiterstadt in der Nacht zu Dienstag führte bis Mittwochmittag zu Verkehrschaos auf der Autobahn sowie den Umleitungsstrecken und in Darmstadt zur Folge. Um 1 Uhr war nach Auskunft der Polizei ein in Richtung Frankfurt fahrendes Auto kurz vor der Ausfahrt Weiterstadt nach links in die Absperrung geraten und hatte diese auf etwa 100 Meter Länge beschädigt. Die Autobahn ist dort wegen Bauarbeiten derzeit geteilt. Zur Ausbesserung mussten beide linken Spuren Richtung Frankfurt sowie die linke Spur Richtung Heidelberg gesperrt werden. Die Staus reichten im Süden bis Heppenheim, alle Umleitungsstrecken waren überlastet. In Darmstadt gab es unter anderem Behinderungen auf der Karlsruher Straße . Gegen 14 Uhr waren an der Unfallstelle alle Begrenzungspfosten wieder montiert, und die Spuren wurden freigegeben. (how)

Lebensgefährliche Kopfverletzungen

Darmstadt. Mit lebensgefährlichen Verletzungen am Kopf ist ein Mann in Darmstadt gefunden worden. Die Wunden des 47-Jährigen könnten von einem Sturz stammen, aber auch Fremdverschulden sei möglich, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ein junges Pärchen hatte den Mann bereits in der Nacht zu Samstag an einer Haltestelle am Eberstädter Friedhof entdeckt. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus, er schwebt in Lebensgefahr. Die Zeugen hatten den Fundort bereits vor dem Eintreffen der Retter verlassen und werden von der Polizei gesucht. (ddp)

Rentner fällt tot vom Rad

Gross-Bieberau. Ein 80 Jahre alter Mann ist am Dienstagvormittag in Groß-Bieberau mit dem Rad gestürzt und gestorben. Polizeisprecher Karl Kärchner bestätigte aber, dass der Rentner nicht an den Folgen des Sturzes und ohne Fremdverschulden umkam. Der Groß-Bieberauer war gegen 9 Uhr auf dem Radweg an der Marktstraße tot umgekippt. (loc)

Auch interessant

Kommentare