1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Nach Schulschluss forschen: MINT-Zentren in Südhessen heiß begehrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

MINT-Zentrum an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Ober-Ramstadt eröffnet.
MINT-Zentrum an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Ober-Ramstadt eröffnet. © IHK

In Ober-Ramstadt hat das siebte MINT-Zentrum in Südhessen eröffnet. Kinder und Jugendliche können forschen, experimenieren oder programmieren.

Um dem Fachkräftemangel in den technischen und naturwissenschaftlichen Branchen beizukommen, sollen bereits Kinder für die sogenannten MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) begeistert werden. Dafür werden seit 2019 im Rahmen des regionalen Netzwerks MINT-Region Südhessen an verschiedenen Orten sogenannte MINT-Zentren eingerichtet, „damit Schülerinnen und Schüler erleben können, wo Technik eine Rolle spielt“ und sich „ergebnisoffen und ihren eigenen Interessen gemäß mit MINT beschäftigen können“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Robert Lippmann.

Ein neues MINT-Zentrum wurde am Montag an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule (GCLS) in Ober-Ramstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) eröffnet. Kinder und Jugendliche aus dem Umkreis können dort in drei neu gestalteten Räumen in ihrer Freizeit experimentieren und forschen. Das Angebot, das die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar koordiniert, richte sich zum einen an Grundschüler und zum anderen mit der AG „Freies Forschen“ an Jugendliche, teilte die IHK mit.

Aktuell gibt es MINT-Zentren an sieben Standorten: Auch in Darmstadt, Seeheim-Jugenheim, Pfungstadt, Michelstadt, Rüsselsheim und Groß-Gerau bieten Schulen oder andere Institutionen jungen Menschen die Möglichkeit, sich in der Freizeit mit Wissenschaft und Technik zu beschäftigen. Ein achtes Zentrum in Bensheim ist in Planung. Die jeweiligen Standorte haben unterschiedliche Schwerpunkte von Weltraum über Digitaltechnik bis Biologie. Alle Zentren verfügen über eine Basis-Laborausstattung wie Mikroskope oder 3-D-Drucker, sagte IHK-Koordinatorin Hannelore Becker der FR.

MINT-Zentren: Eltern melden Kinder an

Für die Anmeldung zu Workshops oder dem freien Forschen seien die Eltern oder die Jugendlichen selbst gefragt, so Becker. Die Teilnahme sei kostenlos. Betreut werden die jungen Forscher:innen von Lehrkräften oder Ehrenamtlichen. Für spezielle Wünsche der Kinder und Jugendlichen würde jeweils auch das Equipment angeschafft werden. In Ober-Ramstadt werden beispielsweise Workshops wie „Mathematische Spiele und Mathe-Zauberei“, „Fortbewegung in Natur und Technik“ oder „Spielend das Programmieren lernen“ angeboten. In der AG „Freies Forschen“ analysieren, programmieren und mikroskopieren Jugendliche nach Lust und Laune. Insgesamt ist das Interesse laut Becker sehr groß. In einigen Zentren gebe es bereits Wartelisten. In Ober-Ramstadt lägen schon Anmeldungen vor. Im Schuldorf Bergstraße, wo 2019 das erste Zentrum eröffnet wurde, forschten vergangenes Jahr etwa 250 Schüler und Schülerinnen, so Becker. Inzwischen gebe es eine Zweigstelle in Pfungstadt. Finanziert wird das Angebot von den Schulträgern und Sponsoren. Im Netzwerk sind unter anderem das Darmstädter Chemieunternehmen Merck, das Bioversum Kranichstein, die Hochschule und die Technische Universität Darmstadt sowie der VDI Landesverband Hessen vertreten.

MINT-Zentren in Südhessen

Darmstadt: DLR_School_Lab TU, Goethestraße 50, Schwerpunkt Robotik, Astronomie, Raumfahrt. Kontakt: r.schlosser@mint-suedhessen.de

Seeheim: Schuldorf Bergstraße, Sandstraße, alle MINT-Bereiche, Kontakt: m.haxel@mint-suedhessen.de

Pfungstadt: Außenstelle des Schuldorf Bergstraße in der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt.

Groß-Gerau: Berufliche Schule Groß-Gerau, Darmstädter Straße 90, Schwerpunkt: Informatik und Technik. Kontakt: rainer.trautmann@bsgg.net

Rüsselsheim: Werner-Heisenberg-Schule, Königstädter Straße 72, Kontakt: g.ernst@whs-ruesselsheim.de

Odenwald: Lern- und Forschungszentrum Odenwald in Michelstadt, Schwerpunkt Berufliche Orientierung, Kunststofftechnik, Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik. Kontakt: hannelore.becker@darmstadt.ihk.de

Ober-Ramstadt: GCLS, Steinrehweg 5, Schwerpunkt Biologie und Geographie. Kontakt: mint-zentrum@gcls.de

Bensheim: Geplant auf dem Gelände der Geschwister-Scholl Schule.

Infos: www.mint-suedhessen.de

GCLS in Ober-Ramstadt ist MINT-freundliche Schule

Dass das siebte MINT-Zentrum an der GCLS in Ober-Ramstadt entstanden ist, ist kein Zufall. Die Integrierte Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe ist wegen ihres naturwissenschaftlichen Schwerpunkts bereits als MINT-freundliche Schule zertifiziert und verfügt über professionell ausgestattete Räume.

Als Schulträger hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg weitere Räume, das Mobiliar und die technische Ausstattung zur Verfügung gestellt.

Auch mit der AG habe die Schule schon Erfahrungen gesammelt, berichtet der verantwortliche Lehrer Tim Winzenried: „Wir haben schon Wassersorten und Böden untersucht, sind der Haltbarkeit von Farbe auf den Grund gegangen und ein Tüftler hat seine eigenen Kleber hergestellt.“

Auch interessant

Kommentare