1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Mutig und unverstellt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fünf Architektur-Studenten erhalten den Georg-Moller-Preis der Stadt Darmstadt. Sie haben Entwürfe für die baulichen Konturen eines Kulturforums für den Osthang der Mathildenhöhe entwickelt.

Timon Peters, Tobias Wowra, Dimitra Kandyli, Leonie Keicher und Teodor Rusanov erhalten zu gleichen Teilen den mit insgesamt 2600 Euro dotierten Georg-Moller-Preis der Stadt Darmstadt. „Mut und Unverstelltheit“ der Entwürfe würden, so die parteilose Baudezernentin Cornelia Zuschke, „inspirierend“ auf die Entwicklung der für den Weltkulturerbetitel nominierten Mathildenhöhe wirken.

Erinnerung an Georg Moller

18 Studenten hatten sich im Wintersemester der Aufgabe gestellt, die baulichen Konturen eines Kulturforums für den Osthang der Mathildenhöhe zu entwickeln. Dabei stand nicht die mögliche Realisierung, sondern das Spannungsverhältnis zwischen Bauprojekt und Umfeld im Vordergrund. Ganz bewusst habe man mehrere Preisträger ausgewählt, so Architekturprofessorin Anna Jessen: „Wir wollten damit vor allem die Bandbreite für die zukünftige Gestaltung des Osthangs aufzeigen.“

Der Georg-Moller-Preis wird seit 1989 für Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt ausgelobt. Das Preisgeld wird von der Bauverein AG gestiftet. Die Auszeichnung erinnert an den Architekten Georg Moller (1784-1852), der das Stadtbild maßgeblich prägte. (wka)

Auch interessant

Kommentare