1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

„Du musst kämpfen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jonathan Heimes (2015).
Jonathan Heimes (2015). © André Hirtz

Jonathan Heimes (24) hat seine vierte Krebstherapie hinter sich. Er ist schwach, aber hat den Kopf voller Ideen. „Du musst kämpfen“ ist schließlich nicht nur das Bändchen-, sondern auch das Lebensmotto des ehemaligen Hessenmeisters im Tennis und Vereinskameraden von Andrea Petkovic.

Er läuft! Jonathan läuft! Langsam zwar, und ein bisschen wackelig. Aber es ist ein himmelweiter Unterschied zu Mitte Dezember, als Jonathan Heimes (24), der Johnny Comebacks, just seine letzte Krebstherapie beendet hatte. Es war seine vierte, nach diversen Tumoren in Gehirn und Rückenmark.

Mitte Dezember saß Jonathan also noch im Rollstuhl und kündigte für 2015 gleich mehrere Projekte an. Nachdem er mit seiner Motivationsbändchen-Aktion „Du musst kämpfen“ im vergangenen Jahr durchgestartet war, die Lilien in letzter Relegationsspielsekunde so in die Zweite Bundesliga gebracht und dafür gesorgt hatte, dass Deutschland Fußball-Weltmeister wurde, warfen ihn die vierte Diagnose und vierte Therapie nur kurz zurück.

„Du musst kämpfen“ ist schließlich nicht nur das Bändchen-, sondern auch das Lebensmotto des ehemaligen Hessenmeisters im Tennis und Vereinskameraden von Andrea Petkovic.

Über Silvester war der 24-Jährige mit seinen Eltern, seiner Schwester und Freunden auf Juist. Die Nordseeinsel tut ihm immer gut, sagt er. „Viel gegessen, viel geschwommen, viel gelaufen“, fasst er die Auftankphase zusammen. Sogar das Wetter hat mitgespielt. „Ziemlich sonnig, bis auf zwei Tage.“

Wasser gut für Mobilität

Das Wasser ist gut für seine Mobilität. Weil er aufgrund der Nervenkrankheit, die mit dem zweiten Tumor kam, seine Beine nicht überall gut spürt, muss er viel über die Augen koordinieren. Im Wasser senden Füße und Beine andere Signale als an Land. „Da geht vieles leichter, auch das Laufen.“ Je mehr er spürt, desto leichter fallen ihm Bewegungsmuster.

Für seinen Körper sei er ja der Ranger, stellt er fest. Und leitet so elegant zum ersten Großprojekt im aktuellen Jahr über, das er bereits absolviert hat: acht Tage Rundreise durch Südafrika mit seinem Vater. Selbstverständlich hat Heimes, der mit seinen neuesten Motivationsbändchen in der HSV-Edition nebenbei sicher auch noch die Waterkantkicker dauerhaft rettet, zwei WM-Stadien besichtigt. Kapstadt und Johannesburg.

Beeindruckt haben ihn die Kluft zwischen Reichtum und Armut – „die Schönheit der reicheren Viertel erkennst du gar nicht, weil sie hinter Mauern liegt“ – die Landschaft und natürlich die Tiere. Elefanten und Löwen waren nicht dabei, „da muss ich noch ein zweites Mal hin“. Aber von A wie Antilope über B wie Baboon bis G wie Giraffen hat er alles gesehen.

Sein Motto: Groß denken

Kaum wieder da, nahm der Comeback-Johnny das bislang größte Projekt in Angriff. Heimes ist nun Geschäftsführer der gemeinnützigen „Du-musst-kämpfen“-GmbH, die mit großen Sport-Charity-Galas viel Geld für krebskranke Kinder und Jugendliche sammeln will. Noch in diesem Jahr soll es ein Tennis-Event geben. Natürlich mit Andy (Andrea Petkovic) „und den Fed-Cup-Mädels“. Und ein Fußball-Event. Natürlich mit den Lilien. Und ein Lauf-Event. Und natürlich haben das Super-Erfolgs-Triathlon-Duo Lothar und Nicole Leder ebenfalls ihre Unterstützung zugesagt.

Jonathans so einfaches wie einleuchtendes Motto: „Think big.“ So hat er bis heute mehr als 100 000 Euro mit Motivationsbändchen zusammenbekommen. Die Präsentation mit den Möglichkeiten, sich zu engagieren und mit Promis sportlich zu messen oder sie auf der Gala zu treffen, hat er fertig. Und so wird es auch weitergehen. Demnächst geht die Homepage an den Start.

Er sei halt ein alter Sportler, sagt Jonathan. „Es ist eine Challenge, eine Herausforderung, die ich mir vorgenommen hab.“ Für ihn gebe es nichts Schöneres, als Schwächeren zu helfen. Denn dass er trotz aller Erkrankungen immer zu den Stärkeren gehört, ist klar.

Jonathan Heimes liest am Samstag, 7. März, um 20 Uhr im Staatstheater zugunsten der Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt aus seinem Buch „Comebacks – Mein Leben“. Eintritt frei, Spenden erwünscht. Wer sich für die Charity-Events interessiert, kann per E-Mail an johnny.comebacks@gmail.com Kontakt aufnehmen. (rwb)

Auch interessant

Kommentare