1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Mitarbeiter fehlen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In administrativer Hinsicht liegt bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien derzeit einiges im Argen. Vor allem der Ausfall der Mitarbeiterin im Pfarrbüro bereitet Probleme.

Bei der katholischen Kirche St. Marien in Mörfelden läuft derzeit nicht alles rund. Das Pfarrbüro ist nicht besetzt, die Dienstags-Gottesdienste wurden gestrichen, und die Bücherei der Gemeinde musste ebenfalls schließen.

In administrativer Hinsicht liegt bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien derzeit einiges im Argen. Vor allem der Ausfall der Mitarbeiterin im Pfarrbüro bereitet Probleme. „Wir haben die Stelle jetzt ausgeschrieben und hoffen, dass wir das Pfarrbüro ab Ende März, Anfang April wieder regelmäßig öffnen können“, erklärt Franz Evertz, Obmann des Verwaltungsrats der katholischen Kirchengemeinde in Mörfelden.

Die Mitarbeiterin des Pfarrbüros sei schon im vergangenen Jahr dauerhaft erkrankt, erklärte Evertz. Seitdem sei in der Kirche St. Marien „Not am Mann“. Auch telefonisch ist derzeit niemand erreichbar. Jetzt hat sich die Verwaltung aber auf die Suche nach einer Nachfolge für das Pfarrbüro gemacht und hofft damit auf baldige Besserung der Lage.

Priester erkrankt

Aber nicht nur im Pfarrbüro herrscht Notstand: Auch Pfarrer Oliver Neumann, seit September 2014 in Mörfelden, ist seit drei Wochen krank. Es sei noch nicht absehbar, wann er wieder gesund werde, so Evertz. Auf die Nachfrage, ob er denn in Mörfelden bleibe, erklärte der Verwaltungsratsobmann, das „müsse man mal sehen, die Zukunft sei noch nicht so klar“.

Jedenfalls sind die Dienstags-Messen kürzlich gestrichen worden. „Priestermangel“, meinte Evertz. Das Problem sei, dass St. Marien von Groß-Gerau mitverwaltet werde und es einfach nicht genügend Pfarrer gebe. Oder lag es doch daran, dass an den Dienstagen immer weniger Gläubige die Kirche besuchten? Pfarrer Neumann hatte vor einiger Zeit im Internetauftritt der Gemeinde beklagt, dass kaum jemand komme. Sonntags lesen nun Pfarrer Norbert Kissel und Kaplan Pater Vineeth aus Groß-Gerau vertretungsweise die Messe.

Die Bücherei der Gemeinde wurde ebenfalls kürzlich geschlossen. „Das lag nicht an den Mitarbeiterinnen“, so Evertz. Hier habe man einfach darauf reagiert, dass offenbar kein Interesse mehr bei den Gemeindemitgliedern an der Buchausleihe bestand.

Bis das Pfarrbüro in Mörfelden wieder besetzt ist, können sich die Gemeindemitglieder in dringenden Fällen unter der Telefonnummer 06152/2217 an die Pfarrei St. Walburga in Groß-Gerau wenden. Aktuelle Informationen gibt es im „Pfarrboten“, der alle 14 Tage erscheint. (eda)

Auch interessant

Kommentare