1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Millionen für die Bildung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Neubau der Internationalen Schule wächst.
Der Neubau der Internationalen Schule wächst. © Günther Jockel

Schuldezernent Fleischmann stellt im Landratsamt 14 Projekte aus. Die Schautafeln geben Einblick in die Millionenpläne.

Schule ist derzeit ein großes Thema im Landkreis. Der Darmstadt-Dieburger Schuldezernent Christel Fleischmann (Grüne) und seine Mitarbeiter schieben angesichts der vielen Großbaustellen seit Monaten Überstunden. Jetzt hat Fleischmann 14 aktuelle und kurz bevorstehende Großprojekte im Foyer des Landratsamts ausgestellt. Die Schautafeln geben Einblick in Millionenpläne, die es in sich haben.

Die Griesheimer Gerhart-Hauptmann-Gesamtschule ist mit einem Erweitungsbau vertreten und ein besonders spannender Fall. Das Gebäude ist für den "Fall der Fälle" - dem Ausbau zur gymnasialen Oberstufe - schon durchdacht. Noch steht das Signal für das Gymnasium aber nicht auf Grün. "Wir müssen abwarten, was der neue Schulentwicklungsplan bringt", sagt Fleischmanns Büroleiterin Martina Löffler. Das Werk findet bundesweite Beachtung, weil die Stadt Darmstadt und der Landkreis bisher zwei konkurrierende Schulträger waren und nun gemeinsame Sache machen. Für Griesheim könnte eine gewaltige Aufwertung herausspringen, wenn dort auch Kinder aus Darmstadt hinströmen sollen.

Während Griesheim also aus schulpolitischer Sicht das Top-Thema ist, hat Ober-Ramstadt baupolitisch die Nase vorn. "Unsere größte und teuerste Baustelle", sagt Martina Löffler. "Außerdem ein energiepolitisches Modellprojekt mit bundesweiter Beachtung." Ober-Ramstadt hatte bisher ein besonders schlechtes Hauptgebäude. Nun soll sich alles ins Gegenteil verkehren: "18 Monate Bauzeit, nur das Skelett bleibt stehen. Es wird richtig gut", sagt Löffler. Baubeginn soll im Frühjahr sein. Momentan verhandelt die Verwaltung über die Aufstellung von 20 Containern. Dorthin müssen die Schüler umziehen. Schon losgelegt haben die Bauarbeiter an der Internationalen Schule am Schuldorf Bergstraße. "Dort ist richtig was zu sehen", so Löffler. Hoffnungen, die Schüler könnten nach den Sommerferien in den Neubau einziehen, haben sich aber zerschlagen. "Wahrscheinlich wird die Einweihung erst am Jahresende sein." (sami)

Auch interessant

Kommentare