1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Merck baut Stammsitz aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Mitarbeiter hält  im  "Material Research Center" des Pharma- und Chemiekonzerns Merck in Darmstadt im Reinraum eine Platte für die Aufnahme von OLED-Kristallen.
Ein Mitarbeiter hält im "Material Research Center" des Pharma- und Chemiekonzerns Merck in Darmstadt im Reinraum eine Platte für die Aufnahme von OLED-Kristallen. © Archiv dpa

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck will seinen Stammsitz in Darmstadt in den kommenden Jahren ausbauen. Geplant sind unter anderem ein Innovationszentrum auf dem Werksgelände, in dem Mitarbeiter aller Sparten in einzelnen Projekten interdisziplinär zusammenarbeiten sollen, teilte das Dax-Unternehmen am Dienstag mit.

Zudem soll an der Frankfurter Straße gegenüber der Firmenzentrale ein Besucherzentrum mit Besprechungsräumen für Kunden und Bewerber sowie ein Restaurant für Gäste entstehen.

Da Details noch offen seien, schwieg sich das Unternehmen zur Investitionssumme am Dienstag aus: «Die Höhe der Investitionen wird sich nach dem endgültigen Umfang des Gesamtprojekts richten.» Die Bauarbeiten sollen im ersten Vierteljahr 2014 starten.

Der Umbau ist Teil des Sparprogramms «Fit für 2018». In diesem Rahmen wurde bereits im Oktober den Hauptsitz der biopharmazeutischen Sparte Serono von Genf nach Darmstadt verlegt. Merck wird 2018 an seinem Stammsitz in Darmstadt 350-jähriges Bestehen feiern. Das wolle man nicht auf einer Baustelle tun, betonte ein Firmensprecher. Der Standort ist mit rund 8800 Mitarbeitern der größte Produktions- und Forschungsstandort von Merck weltweit. (dpa)

Auch interessant

Kommentare