+
In der Lincoln-Siedlung sollen 400 Wohnungen mehr gebaut werden als zunächst geplant.

Darmstadt

Mehr Wohnungen

In der Lincoln-Siedlung sind 2000 Einheiten geplant. Das neue Quartier soll für rund 5000 Menschen Platz bieten.

In der Lincoln-Siedlung sollen weit mehr Menschen leben als bislang öffentlich benannt. Auf der Konversionsfläche solle ein Quartier für 3000 Bewohner entstehen, hieß es seit Beginn der Planungen. In einer Magistratsvorlage, in der es um die Änderung der Stellplatzsatzung für die Lincoln-Siedlung geht, ist nun davon die Rede, dass die Bauvereinstochter BVD New Living, die das Areal im Auftrag der Stadt entwickelt, „in Abstimmung mit der Stadt“ die Anzahl der Wohneinheiten erhöhen möchte.

Im rechtsgültigen Bebauungsplan S 25 Lincoln-Siedlung sind 1600 Wohneinheiten vorgesehen. Wie Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) auf Nachfrage erläuterte, sind nun bis zu 2000 Wohnungen avisiert. Bei einem statistischen Durchschnittswert von zwei bis zweieinhalb Menschen pro Wohneinheit könnte das neue Quartier Platz für bis zu 5000 Einwohner bieten. Partsch sagte, angesichts des Ziels, bis 2020 rund 10 000 Wohnungen zu schaffen, gehe es darum, vorhandene Flächen intelligent zu nutzen.

So sollte die zentrale Heizanlage für die Siedlung mit Pellets betrieben werden. Wegen des nötigen Lagers und dem Anlieferverkehr mit Lkw habe man dafür 4000 Quadratmeter reserviert. Stattdessen wird nun auf nur 300 Quadratmetern ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk gebaut. Dadurch habe man ein neues, großes Baufeld gewonnen, ergänzte Jochen Krehbiel, Leiter des Stadtplanungsamts.

Weiterer Platz soll durch den Bau von Tiefgaragen gewonnen werden, da Parkflächen überflüssig würden. Zudem sollen die Neubauten fünf Vollgeschosse erhalten; bisher waren vier Geschosse und ein Staffelgeschoss vorgesehen. (ryp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare